8/18/2020

Rogers legt mit dem nächsten Sieg auf dem Brands Hatch Circuit nach.

Das sechste Rennen im Porsche TAG Heuer Esports Supercup auf dem Brands Hatch Circuit war eine wahre Zitterpartie. Titelverteidiger Joshua Rogers konnte seine Leistung von Road Atlanta wiederholen und holte sich den Sieg im 30-minütigen Hauptrennen. Der Spanier Alejandro Sánchez zeigte zuvor mit einem Sieg im Sprintrennen auf der 3,9 km langen Rennstrecke in England erneut, weshalb man in diesem Jahr mit ihm rechnen muss. Mit einem 2. Platz im Sprintrennen und einem 3. Platz im Hauptrennen sicherte sich der Brite Sebastian Job wieder einmal ausreichend Punkte, um in der Gesamttabelle ganz oben zu stehen.

Sensation im Qualifying.

Der Bann scheint gebrochen: Auch andere Fahrer außer Joshua Rogers können das Qualifying in dieser Saison des Porsche TAG Heuer Esports Supercup für sich entscheiden – wie Dayne Warren dieses Wochenende eindrucksvoll bewiesen hat. Mit bereits 5 gewonnenen und nur noch 4 ausstehenden Qualifying-Runden ist dem Australier der Sachpreis des Titelsponsors TAG Heuer jedoch so gut wie sicher.

Heiß umkämpftes Sprintrennen.

Wie gewohnt startete das Fahrerfeld in umgekehrter Reihenfolge in das Sprintrennen. Jamie Fluke und Alejandro Sánchez starteten aus der ersten Reihe in das Rennen. Sánchez nutzte bereits in der zweiten Runde seinen Speed, um an Fluke vorbeizufahren und das Rennen von vorn zu kontrollieren. Ein kluger Schachzug, denn hinter ihm tobten Kämpfe um jeden Zentimeter auf der Strecke. Mitten im Geschehen waren natürlich die Führenden im Gesamtklassement: Sebastian Job und Joshua Rogers. Die beiden stürmten an die Spitze, vorbei an Yohann Harth, der eine starke Performance ablieferte. Dem Druck der beiden Titelanwärter hatte er jedoch nicht allzu lange etwas entgegenzusetzen. Auch Jamie Fluke konnte den 2. Platz nicht ins Ziel retten. 5 Minuten vor dem Schluss des Sprintrennens lieferte er sich ein hitziges Duell mit Rogers, aus dem Job als Nutznießer hervorging, indem er beide überholte. Rogers verteidigte sich im Anschluss daran und sicherte sich Platz 3.

Nervenkitzel im Hauptrennen.

Das 30-minütige Hauptrennen startete mit einer großen Überraschung: Bereits in der ersten Runde kollidierten Sánchez und Job, der um einige Plätze zurückfiel. Der angeschlagene Sánchez sah sich jedoch sofort von Joshua Rogers unter Druck gesetzt. Weiter hinten im Feld kam es ebenfalls zu mehreren Berührungen und nervenaufreibenden Duellen. Tommy Østgaard nutzte einen Ausrutscher von Max Benecke, um vorerst an dem Deutschen vorbeizuziehen. Jedoch wurde Benecke fortan immer größer im Rückspiegel des Norwegers und erkämpfte sich seine Position wieder zurück. Sebastian Job duellierte sich währenddessen mit Jamie Fluke, hinter den er nach seiner Kollision in Runde eins zurückgefallen war. Sánchez und Rogers enteilten dem Feld in der Zwischenzeit. Nach exakt der Hälfte des Hauptrennens überholte der Australier Sánchez und führte das Rennen nun an. Keineswegs komfortabel, sondern in einem wahren Motorsport-Krimi. Dem jungen Australier spielte seine Erfahrung in die Hände und er konnte das Rennen bis zum Ende von Platz eins aus kontrollieren. Sánchez überquerte vor Sebastian Job auf Platz 2 die Ziellinie.

Podiumsplätze im Serienformat.

Für den jungen Spanier Alejandro Sánchez von MSI eSports war es nun bereits das 6. und 7. Podium in Folge im diesjährigen Porsche TAG Heuer Esports Supercup. Eine wahrhaft beeindruckende Leistung, die seinen 3. Platz im Gesamtranking mehr als unterstreicht. Der Spanier rangiert mit 333 Punkten hinter dem Zweitplatzierten Rogers mit 346 und dem Gesamtführenden Jobs mit 360 Punkten. Eine enge Angelegenheit an der Tabellenspitze bei noch 4 auszutragenden Rennen.

Weiter geht’s in Spa.

Und natürlich bietet der Porsche TAG Heuer Esports Supercup ein großartiges Restprogramm. Am 29.08. trifft sich die weltweite Simracing-Elite auf einer der wohl anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt: Spa-Francorchamps. Die Achterbahn in Belgien sorgte schon für so manche Legende im Motorsport. Nun müssen sich die Simracer virtuell auf ihr beweisen. Das Rennen am Samstag, den 29.08. wird wie gewohnt live auf dem Porsche YouTube- und Twitch-Kanal gestreamt. jointherace

Teilen

Verwandte Artikel

Enger Fight an der Tabellenspitze. Rogers sichert sich den ersten Saisonsieg.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Was war los in Le Mans? Race #4 des Porsche TAG Heuer Esports Supercup.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Wechsel an der Spitze. Sebastian Job ist die neue Nummer 1.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Porsche TAG Heuer Esports Supercup. Race #5 auf der Nordschleife. Join the race.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Red Bull Racing Esports überflügelt die Konkurrenz in Zandvoort.

Esports

Maximales Drama in Barcelona.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup by iRacing