4/8/2021

Zandvoort bebt.

Wenn rund 50 nagelneue Porsche 911 GT3 Cup (992) in den Roll-Out gehen, brennt die Luft. Das liegt am großen Potenzial des neuen Rennwagens und natürlich an der Vorfreude der internationalen Teams und Fahrer: Endlich ein Test unter Rennbedingungen!

Fast alle Teams des Porsche Mobil 1 Supercup und des Porsche Carrera Cup Benelux kamen Ende März nach Zandvoort, um ihre frisch gelieferten Cup-Fahrzeuge zum ersten Mal ausgiebig zu testen. Dabei wurden sie auch vom Porsche 911 GT3 Cup Projektteam begleitet. Produktentwickler, Ingenieure und Servicespezialisten konnten so alle technischen Fragen und Anliegen der Rennställe gleich vor Ort klären.

Ein großer Schritt vom 991 zum 992!

#2 Ayhancan GüvenBWT Lechner Racing (AUT)

Mal schauen, was das neue Baby so kann.

#24 Max van SplunterenTeam GP Elite (NLD)
Bei großartigem Wetter und fast schon sommerlichen Streckentemperaturen fuhren die Teams beider Rennserien abwechselnd ihre Stints. Die Rundenzeiten im neuen Porsche 911 GT3 Cup lagen dabei bereits unter denen des Vorgängermodells, obwohl die Fahrzeuge nicht einmal im finalen Renn-Setup auf die Strecke gingen. Die Leistungsfähigkeit des rund 510 PS starken Boliden löste bei allen Beteiligten entsprechend Begeisterung aus.

Neues Auto, neue Saison, neue Herausforderungen – natürlich ist das auch eine emotionale Sache.

#11 Florian LatorreCLRT (FRA)

Optimale Bedingungen – Wetter, Motivation der Teams, Performance des Rennwagens, alles hat gestimmt. Ein großartiger Auftakt der neuen Supercup-Saison.

Oliver SchwabProjektleiter Porsche Mobil 1 Supercup

Professionelle Werksunterstützung – auch für den Rennfahrernachwuchs.

Porsche Motorsport begleitete den Roll-Out nicht nur technisch und logistisch. Auch die neuen Rookies der Porsche Mobil 1 Supercup Saison wurden von Rookie-Coach Marco Seefried umfangreich betreut. Mit ihm absolvierten #29 Laurin Heinrich (DEU, Nebulus Racing by Huber), #14 Lodovico Laurini (ITA, Dinamic Motorsport), #19 Dorian Boccolacci (FRA, Martinet by Alméras) und #8 Maxime Boulin (FRA, FACH AUTO TECH) unter anderem einen ausführlichen Track-Walk. Schließlich ist der Circuit in Zandvoort mit seinen spektakulären Steilkurven neu im Programm der Serie 2021 – Insights welcome.

Die Prio lag bei mir darauf, den Streckenverlauf in Zandvoort kennenzulernen. Im 992 eine echte Herausforderung. Gerne mehr davon!

#29 Laurin Heinrich(DEU, Nebulus Racing by Huber)

Anspruchsvolle Rennstrecke, ich bin ganz schön geschafft. Aber ich freue mich darauf, das komplette Potenzial des neuen 911 GT3 Cup auszuschöpfen.

#8 Maxime Boulin(FRA, FACH AUTO TECH)

Der erste Schritt auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Markenpokal.

Im Porsche Mobil 1 Supercup fahren alle neuen 911 GT3 Cup-Rennwagen ab der Saison 2021 zunächst mit einem von ExxonMobil zusammengestellten, hauptsächlich biobasierten Esso Renewable Racing Fuel. Im Laufe der Saison 2022 kommen dann eFuels zum Einsatz, die aus Wasserstoff und aus der Luft abgeschiedenem CO₂ hergestellt werden. Porsche und ExxonMobil nutzen den Porsche Mobil 1 Supercup, um die Tauglichkeit erneuerbarer, synthetischer Kraftstoffe unter härtesten Einsatzbedingungen unter Beweis zu stellen.

eFuels ergänzen unsere Antriebsstrategie hervorragend. Sie bieten unseren Kunden die Möglichkeit, Autos mit Verbrennungsmotoren und Plug-in-Hybride nahezu CO₂-neutral zu fahren.

Michael SteinerMitglied des Porsche Vorstandes für Forschung und Entwicklung
Teilen

Verwandte Artikel

Die Ardennen warten.

Porsche Mobil 1 Supercup

Über die Serie

Porsche Mobil 1 Supercup

Grande Finale.

Porsche Mobil 1 Supercup