International
International
Das Feld der Porsche Supercup Rennwagen hinter dem Safety Car beim Rennstart von Runde 1 im Regen von Imola 2022

4/27/2022

Serienauftakt im Jubiläumsjahr – Pereira mit goldenem Wochenende.

Das Rennwochenende zum Start in die 30. Rennsaison begann nass: Starker Regen verhinderte das planmäßige Freie Training am Freitag. Am Samstag heizte der Supercup den Fans dafür mit zwei Sessions ein – und der 1. Lauf nahm mächtig Fahrt auf.

Bei sonnigem Wetter gingen 33 Porsche 911 GT3 Cup vor der Formel 1 auf Zeitenjagd. Neben dem schwedischen Gastteam Fragus Motorsport war auch der fünfmalige Motorrad-Weltmeister Jorge Lorenzo als VIP-Fahrer mit der Startnummer 911 in seinem erst zweiten Automobilrennen dabei. Nach den Pandemie-bedingten Zuschauerbeschränkungen wurde das Rennwochenende zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder vor vollem Haus ausgetragen. #5 Dylan Pereira (LUX/BWT Lechner Racing) sicherte sich die Pole-Position vor #25 Larry ten Voorde (NLD/Team GP Elite). Teamkollege und Rookie #7 Bastian Buus aus Dänemark komplettierte die Top 3 im Starting Grid.

Fantastisch, so viele Zuschauer zu erleben. Speziell auf dieser traditionsreichen Rennstrecke mit den Naturtribünen ist die Atmosphäre großartig!

#5 Dylan Pereira(LUX/BWT Lechner Racing)
Dylan Pereira im Parc Fermé in Imola jubelt nach seinem Rennsieg in Lauf 1 des Porsche Supercup 2022 in die Kamera

Regenrennen in Imola: an Spannung kaum zu überbieten.

Fünf Minuten vor dem geplanten Rennstart am Sonntagmittag setzte starker Regen über den voll besetzten Tribünen des Autodromo Enzo e Dino Ferrari ein. Alle Fahrer ließen ihre rund 375 kW (515 PS) starken Cup-Neunelfer auf profilierte Regenreifen umrüsten. Der Start erfolgte aus Sicherheitsgründen hinter dem Safety Car. Pereira nutzte den Vorteil der Pole-Position, setzte sich mit freier Sicht nach vorne schnell vom Verfolgerfeld ab und kam zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Sein Auto lag – wie auch die Rennwagen seiner Teamkollegen Buus und #6 Harry King (GBR/BWT Lechner Racing) – in den Kurven sehr stabil. Im Vergleich zum Qualifying-Zweiten Ten Voorde war er mit etwas steilerer Stellung des Heckflügels und dadurch mehr Abtrieb auf der Hinterachse unterwegs.

Ich hatte nicht ganz den Speed, den ich erwartet habe. Dadurch war mein Rennen alles andere als langweilig. Zweimal hat mich sogar jemand leicht angeschoben. Mit Rang zwei bin ich also mehr als zufrieden.

#25 Larry ten Voorde(NLD/Team GP Elite)
L. ten Voorde verteidigt sich im Regenrennen des 1. Supercup-Laufs gegen B. Buus in der Tamburello-Schikane
Der amtierende Supercup-Champion Ten Voorde musste sich über die gesamte Dauer des von einer weiteren Safety-Car-Phase unterbrochenen Rennens gegen Überholversuche der Verfolger wehren. Zunächst hatte er Buus im Nacken, der nach einem Fahrfehler aber auf Rang fünf zurückfiel. Anschließend versuchte King alles, um am GP-Elite-Neunelfer vorbeizukommen.

Ich bin vom siebten Platz gestartet und konnte mich schnell auf Rang drei vorarbeiten. Mit ein paar Runden mehr hätte ich vielleicht Larry noch überholt.

#6 Harry King(GBR/BWT Lechner Racing)
Das britische Renntalent war zuvor am Porsche-Junior #3 Laurin Heinrich (GER/SSR Huber Racing) und an Buus vorbeigezogen. Im Verfolgerfeld lieferten sich die beiden Franzosen #19 Dorian Boccolacci (Martinet by Alméras) und #12 Marvin Klein (CLRT) sehenswerte Duelle um Platz 6 bis zur letzte Rennrunde, in der Klein durch einen Ausrutscher wichtige Plätze verlor.
H. King wird von Porsche Junior L. Heinrich beim Regenrennen in Imola auf der Start-Ziel-Geraden verfolgt

BWT Lechner Racing stark, die Italienischen Teams im Heimspiel schwach.

Auf den Plätzen 7 bis 10 punkteten #2 Rudy van Buren (NLD/Huber Racing), die Rookies #9 Lorcan Hanafin (GBR/FACH AUTO TECH) und #17 Loek Hartog (NLD/Ombra SRL) sowie mit dem erfahrenen #20 Jaap van Lagen (Martinet by Alméras) ein weitere Niederländer. Im Pech waren hingegen die italienischen Fahrer, die mit den rutschigen Verhältnissen auf dem anspruchsvollen Autodromo Enzo e Dino Ferrari nicht so gut klarkamen.
L. Hanafin im Duell mit L. Hartog und J. van Lagen beim Regenrennen in Imola, des 1. Laufs vom Porsche Supercup
Beim Gaststarter für Ombra SRL #29 Leonardo Caglioni verfing sich zudem eine Plane im Scheibenwischer. Ein Verbremser und der Ausritt ins Kiesbett waren die Folge – das Safety Car musste auf die Strecke. Der Top-Fahrer von Dinamic Motorsport #16 Simone Iaquinta war nach seinem verkorksten Qualifying vom letzten Platz ins Rennen gegangen und konnte sich nur noch auf Platz 24 vorarbeiten.

Trotz Regen und Verschiebungen war es großartig, beim Auftakt zur Jubiläumssaison auf derselben Rennstrecke anzutreten, auf der 1993 die Supercup-Premiere stattfand.

Oliver SchwabProjektleiter Porsche Mobil 1 Supercup
Team BWT Lechner Racing feiert D. Pereira und H. King im Parc Fermé in Imola nach Lauf 1 des Porsche Supercup

Gelungener Auftakt – Vorfreude auf Runde 2 in Monaco.

Mit Gesamtrang fünf sicherte sich Bastian Buus den Pokal in der Rookie Wertung vor Hanafin und Hartog. Schnellster ProAm-Pilot war der Norweger #21 Roar Lindland (Pierre Martinet by Alméras) vor #11 Clément Mateu (FRA/CLRT) und #15 P. Sager (AUT/Dinamic Motorsport). Der zweitschnellste ProAm #23 Aaron Mason (GBR/Pierre Martinet by Alméras) war von den Stewards nach dem Rennen mit einer Zeitstrafe belegt worden und auf den 4. Platz der ProAm Wertung zurückgefallen.

Beim nächsten Rennen fährt der Porsche Mobil 1 Supercup erneut auf einer der traditionsreichsten Rennstrecken der Formel 1: Vom 26. bis 29. Mai 2022 gastiert der internationale Markenpokal in Monaco zusammen mit der Formel 1 – ein Rennevent, daß kein Motorsportfan verpassen sollte!
Porsche 911 GT3 Cup von J. Lorenzo in der Boxengasse von Imola beim Training zum 1. Lauf des Porsche Supercup 2022

Gesamtplatzierung 1. Runde Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Imola

Pos.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
No.
5
25
6
3
7
19
2
9
17
24
10
4
20
1
12
8
13
26
28
27
18
16
14
21
11
15
23
22
Driver
Dylan Pereira
Larry ten Voorde
Harry King
Laurin Heinrich
Bastian Buus
Dorian Boccolacci
Rudy van Buren
Lorcan Hanafin
Loek Hartog
Max van Splunteren
Jukka Honkavuori
Michael Ammermüller
Jaap van Lagen
Moris Schuring
Marvin Klein
Alexander Fach
Evan Spenle
Jesse van Kuijk
Lucas Groeneveld
Daan van Kuijk
Gianmarco Quaresmini
Simone Iaquinta
Daniele Cazzaniga
Roar Lindland
Clément Mateu
Philipp Sager
Aaron Mason
Stephane Denoual
Nation
LUX
NLD
GBR
DEU
DNK
FRA
NLD
GBR
NLD
NLD
FIN
DEU
NLD
NLD
FRA
CHE
FRA
NLD
NLD
NLD
ITA
ITA
ITA
NOR
FRA
ITA
GBR
FRA
Total points
25
20
17
14
12
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gran Premio dell'Emilia-Romagna Round 1
25
20
17
14
12
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Grand Prix de Monaco Round 2
British Grand Prix Round 3
Grosser Preis von Österreich Round 4
Grand Prix de France Round 5
Belgian Grand Prix Round 6
Dutch Grand Prix Round 7
Gran Premio d'Italia Round 8
Overall Classification
Teilen

Verwandte Artikel

Das Porsche 911 GT3 Cup VIP-Car passiert eine Gerade in Imola, die Überschrift lautet "Furious Return"

Round 1 in Imola, Italien.

Porsche Mobil 1 Supercup
Grafik mit Icon “2022” im aktuellen 30-Jahre-Jubiläums-Design der Porsche Supercup Rennserie

Der Rennkalender 2022

Porsche Mobil 1 Supercup

Über die Serie

Porsche Mobil 1 Supercup
Der VIP Fahrer Jorge Lorenzo steigt in seinen Porsche 911 GT3 Cup

Fahrer und Teams 2022

Porsche Mobil 1 Supercup