12/3/2020

Carrera Cup 2020 Season Review – Besonderer Saison-Auftakt in Le Mans 2

In Le Mans hat sich Larry ten Voorde (Nebulus Racing by Huber) einen Traum erfüllt: Der Niederländer gewann den gemeinsamen Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland und des Porsche Carrera Cup France auf dem traditionsreichen Circuit des 24 Heures du Mans.

Ein Sieg in Le Mans! Ich bin überglücklich. Auf der Strecke konnte ich mich in mehreren umkämpften Duellen durchsetzen. Das war am Ende entscheidend.

Larry ten Voorde, Nebulus Racing by Huber

Beim Event im Programm der 24 Stunden von Le Mans sorgten insgesamt 53 Fahrer für spektakuläre Rennaction. Durch zwei Safety-Car-Phasen rückte das große Starterfeld im 45-minütigen Rennen jeweils wieder eng zusammen. Die Folge waren packende Windschatten-Duelle und eine Vielzahl von Überholmanövern. Leon Köhler fuhr vom sechsten Startplatz bis auf Position zwei vor. Den dritten Rang im Porsche Carrera Cup Deutschland sicherte sich Laurin Heinrich (Deutschland/T3/HRT Motorsport). Die ProAm-Wertung entschied Carlos Rivas (Luxemburg/Black Falcon Team Textar) für sich.

In Le Mans im Rahmen der FIA WEC aufs Podium zu fahren, fühlt sich großartig an. Kurz vor Schluss war ich richtig dicht an Larry ten Voorde dran. Das Risiko wollte ich mit Blick auf die speziellen Wetterbedingungen allerdings nicht eingehen.

Leon Köhler, T3/HRT Motorsport
Share