International
International
Das Feld des Porsche Mobil 1 Supercup 2022 kurz nach dem Start in Monza auf der Start-Ziel Geraden

9/12/2022

Bastian Buus gewinnt das dramatische Porsche Supercup Finale in Monza.

Mit dem 8. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup 2022 in Monza ging die Jubiläumssaison zu Ende. Es wurde ein furioses Finale, bei dem es neben dem Overall Champion-Titel noch um den Sieg in der ProAm Wertung ging. Dementsprechend groß war die Spannung.

Der F1 Gran Premio d'Italia schaffte den passenden Rahmen für das Serienfinale der Speerspitze unter den Porsche Markenpokalen. Spätsommerliches Schönwetter und tausende begeisterter Tifosi auf den Tribünen begleiteten das Feld der 32 Porsche 911 GT3 Cup zu ihrem letzten Saisonauftritt. Verstärkt wurden die acht permanenten Teams an diesem Rennwochenende durch das Gastteam Tsunami R.T. aus San Marino mit seinen italienischen Fahrern #42 Giammarco Levorato, #43 Andrea Fontana und #44 Johannes Zelger. Der Italiener #29 Leonardo Caglioni war erneut für Ombra Racing dabei und #13 Ugo Gazil (FRA) hatte seinen ersten Gastauftritt für CLRT.


Das frühe Training unter blauem Himmel bescherte den Fahrern einen hervorragenden Grip auf dem Asphalt. Dies führte zu einigen eindrucksvollen Sprüngen über die Curbs. Mit nur einer Unterbrechung durch eine rote Flagge war das Training schnell abgehandelt – alle drei Autos von BWT Lechner Racing landeten an der Spitze des Feldes, mit dem frischgebackenen Rookie-Champion #7 Bastian Buus (DNK) auf Platz eins. Offensichtlich beflügelten die zwei vorzeitigen Titel vom Vorwochenende in Zandvoort das Team.

Einige Porsche Rennwagen durchfahren eine Kurve auf dem Circuit in Monza beim Porsche Supercup 2022

Das letzte Qualifying der Jubiläumssaison.

In einer weitgehend flüssig verlaufenden Qualifying Session kam Tabellenführer #5 Dylan Pereira (LUX/BWT Lechner Racing) seinem ersten Titel im Porsche Mobil 1 Supercup einen weiteren Schritt näher. Der startet zum Saisonfinale des internationalen Markenpokals von Rang drei und damit vor seinen beiden Titelkonkurrenten. Der Supercup-Champion der zurückliegenden beiden Jahre, #25 Larry ten Voorde (NLD/Team GP Elite), war im Qualifying Fünftschnellster. Porsche-Junior #3 Laurin Heinrich (SSR Huber Racing) aus Deutschland qualifizierte sich für Startplatz sieben.


Ten Voorde, der Tabellenzweite, muss im Finalrennen mindestens Zweiter werden, um Pereira überhaupt noch abfangen zu können. Laurin Heinrich, der als Gesamtdritter ins Finale startete, aber nur noch geringe Titelchancen hat, wird sich dagegen wohl darauf konzentrieren, Ten Voorde noch im Duell um Rang zwei abzufangen.

Der Sieg ist nicht mein Ziel, ich darf mir nur keinen Ausfall leisten. Ich habe in der Startaufstellung Teamkollegen quasi als Leibwächter um mich herum, viel besser geht’s nicht.

#5 Dylan Pereira(LUX/BWT Lechner Racing)
Der Porsche 911 GT3 Cup von Philipp Sager im Kiesbett beim Qualifyings des 8. Porsche Supercup Laufs 2022 in Monza

Schnellster im Qualifying war #6 Harry King (GBR/BWT Lechner Racing), der als verlässlicher Punktesammler neben Pereira entscheidend zum Gewinn der Team-Wertung für BWT Lechner Racing beigetragen hat. Unglücklicherweise konnte er dieses Rennen nicht aus der Pole-Position starten, da er aufgrund einer Kollision beim zurückliegenden Porsche Supercup-Rennen in Zandvoort mit einer Strafe belastet wurde. In der Startaufstellung in Monza wurde er deshalb auf Rang vier zurückgestuft.


Die Pole-Position fiel dadurch zum 2. Mal in Folge #12 Marvin Klein (FRA/C.L.R.T.) zu, der das Qualifying als Zweitschnellster beendet hatte. Startplatz drei sicherte sich Rookie Bastian Buus. In der dritten Startreihe neben Larry ten Voorde stand mit dem Niederländer ein weiterer Rookie: #17 Loek Hartog, der für das italienische Team Ombra fährt.

Zahlreiche Motorsportfans auf der Tribüne während des letzten Porsche Mobil 1 Supercup Rennens 2022 in Monza

Die Mathematik hinter der Titelentscheidung.

Vor dem letzten Rennen des Jahres hatte Tabellenführer Dylan Pereira 18 Punkte Vorsprung vor Larry ten Voorde. Porsche-Junior Laurin Heinrich folgte mit weiteren zwei Zählern Abstand auf Rang drei. Ten Voorde musste das Finale also gewinnen (25 Punkte) oder Zweiter (20 Punkte) werden, um Pereira überhaupt noch abfangen zu können. Heinrich hatte nur durch einen Sieg noch eine Titelchance.


Bei einem Sieg für Ten Voorde wäre Pereira Champion, wenn er nicht schlechter als auf Rang neun (7 Punkte) ins Ziel käme. Bei einem zweiten Platz für Ten Voorde, benötigte Pereira mindestens Rang 14 (2 Punkte). Wären Pereira und ten Voorde punktgleich gewesen, ginge der Titel an Pereira, weil dieser einen Saisonsieg mehr auf dem Konto hatte (3:2). Bei einem zweiten Saisonsieg von Heinrich hätte Pereira den Titel gewonnen, wenn er selbst nicht schlechter als auf Rang 11 (5 Punkte) ins Ziel käme.


Rang zwei von Heinrich und eine Nullrunde seitens Pereira – und kein Sieg von ten Voorde – würden Punktegleichstand bedeuten. In diesem Fall wäre Pereira wiederum aufgrund der höheren Anzahl von Saisonsiegen (3:1) dennoch der Supercup-Champion 2022 geworden. Hätte Dylan Pereira am Sonntag keine Punkte geholt, wäre Larry ten Voorde durch einen Sieg auf jeden Fall um einen dritten Titel in Folge reicher. Rang zwei hätte dem Niederländer ebenfalls ausgereicht, falls Heinrich nicht gewonnen hätte. Kurz: Eine spannende Ausgangssituation für das Finalrennen der Serie.

Bastian Buus überholt mit seinem Porsche 911 GT3 Cup Marvin Klein kurz nach dem Start in der 1. Schikane von Monza

Ein würdiges Grande Finale des Porsche Mobil 1 Supercup 2022.

Am Rennsonntag im Königlichen Park zu Monza trug das Glück rosafarbene Gewänder und das Rennen wartete mit allerlei Nervenkitzel auf. Denn Dylan Pereira hätte eigentlich nur ins Ziel fahren müssen, um den Gesamtsieg im Porsche Mobil 1 Supercup zu sichern. Stattdessen wurde der aus der dritten Position gestartete Luxemburger ein ums andere Mal in teilweise haarsträubende Positionskämpfe verwickelt.

Herzlichen Glückwunsch an Dylan. Das war wieder eine extrem spannendes Supercup-Saison. Ich habe alles gegeben, aber dieses Mal hat es nicht ganz gereicht.

#25 Larry ten Voorde(NLD/Team GP Elite)
Besonders im mehrere Runden andauernden Duell mit Larry ten Voorde, der ihm den Titel noch hätte streitig machen können, leistete sich Pereira sogar einige Fahrfehler. Dafür erhielt er von der Rennleitung eine Zeitstrafe von drei Sekunden. So fuhr Pereira zwar als Dritter über die Ziellinie, wurde jedoch nur als Fünfter gewertet – zu seinem heißersehnten und zugleich hochverdienten ersten Porsche Supercup-Titel reichte es trotzdem. Im Jahr 2015 hatte Dylan Pereira im US-amerikanischen Austin sein erstes Supercup-Rennen bestritten. Bis heute feierte er insgesamt acht Laufsiege, den ersten 2019 in Hockenheim.

Ok, das Saisonfinale ist nicht optimal gelaufen. Aber das Wichtigste ist der Titelgewinn. Darauf habe ich seit sieben Jahren hingearbeitet.

#5 Dylan Pereira(LUX/BWT Lechner Racing)
Das Mittelfeld mit etlichen Porsche 911 GT3 Cup beim letzten Rennens des Porsche Mobil 1 Supercup 2022 in Monza

Beinahe ein makelloses Wochenende für BWT Lechner Racing.

Laurin Heinrich, der vor dem Start rechnerisch ebenfalls noch Titelchancen gehabt hatte, kam als Zehnter ins Ziel. Er wurde kurz nach dem Start von der Strecke gedrängt und war dadurch weit zurückgefallen. Mehr als Rang zehn war für ihn am Ende nicht mehr drin. Kleiner Trost: Heinrich behält den dritten Rang in der Gesamtwertung. Den hätte ihm nämlich beinahe noch Bastian Buus entrissen. Der frisch gekürte Rookie-Champion überholte auf den ersten Metern den aus der Pole-Position gestarteten Franzosen Marvin Klein.
Bastian Buus und Harry King fahren über die Ziellinie in Monza während die karierte Fahne geschwenkt wird
Buus verteidigte anschließend die Spitze auch nach einer Safety-Car-Phase mit allen Mitteln gegen Klein. In der zweiten Rennhälfte hatte er dann seinen BWT Lechner Racing-Teamkollegen Harry King im Nacken. Aber auch dem Briten ließ Buus keine Chance und feierte schließlich seinen zweiten Saisonsieg. Der 19-jährige Däne gewann damit bei allen acht Rennen der Supercup-Saison 2022 die Rookie-Wertung und verbesserte dadurch gleich seinen eigenen Rookie-Rekord vom Vorwochenende. In der Gesamtwertung sicherte er sich Rang vier mit nur einem Punkt Rückstand auf Porsche-Junior Heinrich.

Spannender geht’s kaum. Das Finale in Monza war ein würdiger Abschluss für die 30. Porsche Supercup-Saison und die beste Werbung für Rennen mit dem Porsche 911 GT3 Cup.

Michael DreiserLeiter Vertrieb Porsche Motorsport
Bastian Buus jubelt mit erhobener Faust auf dem F1 Podium über seinen Porsche Supercup Rennsieg in Monza 2022

King nahm die Niederlage gegen seinen jungen Teamkollegen sportlich, denn Bastian hat sich clever verteidigt. Eine Attacke wäre nur mit großem Risiko möglich gewesen – und genau das hatte der gemeinsame Teamchef Robert Lechner vor dem Start natürlich ausdrücklich verboten. Harry King fuhr zwar als Zweiter über die Ziellinie. Die böse Überraschung kam für ihn aber einige Zeit nach der Zieldurchfahrt. Er erhielt von Sportkommissaren aufgrund eines Remplers gegen Heinrich eine Zeitstrafe von fünf Sekunden. Durch diese und die Strafe von Dylan Pereira wurde Larry ten Voorde schließlich als Zweiter gewertet. King behielt Rang fünf in der Jahresendwertung.


Den Sieg in der ProAm-Wertung holte sich beim Supercup-Finale erneut #23 Aaron Mason (GBR/Pierre Martinet by Alméras). Sein Teamkollege Roar Lindland wurde als Vierter in der ProAm-Kategorie gewertet. Damit sicherte sich der Norweger zum vierten Mal den ProAm-Titel des Porsche Mobil 1 Supercup.

Gratulation an BWT Lechner Racing. Die Titel bei den Fahrern mit Dylan Pereira, bei den Rookies mit Bastian Buus und zusätzlich die Teamwertung zu gewinnen, ist eine starke Leistung. Ebenfalls herzlichen Glückwunsch an Roar Lindland für seinen vierten ProAm-Titel. Mein Dank gilt aber auch allen anderen Teams und jedem einzelnen ihrer Mitglieder für eine hochspannende und hochprofessionelle 30. Supercup-Saison.

Oliver SchwabProjektleiter des Porsche Mobil 1 Supercup
Das gesamte Team Martinet by Alméras freut sich über den ProAm Titel von Roar Lindland vor dem Team Truck

Die unterhaltsame Jubiläumssaison macht Lust auf 2023.

Für die Rennteams und alle Beteiligten ging in Monza erneut eine abwechslungsreiche Saison im Porsche Mobil 1 Supercup zu Ende. In den nationalen Porsche Markenpokalen sind allerdings noch ein paar Rennen offen, in denen sich auch zeigen wird, welche Serienchampions 2023 beim Porsche Mobil 1 Supercup das hochkarätige Fahrerfeld besetzen.


Wir erwarten mit Spannung den finalen Rennkalender der Formel 1, der wie immer die Rahmenbedingungen für den Porsche Supercup Kalender 2023 setzt. Und wir sind voller Vorfreude auf die kommende 31. Saison der internationalen Speerspitze der Porsche Markenpokale – denn auch sie verspricht wieder exzellentes Racing auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt.

Das gesamte Team Lechner Racing feiert drei Meisterschafts-Titel im Porsche Supercup 2022 vor ihrem Team Truck
Daan van Kuijk dreht sich im hinteren Feld, während des Rennens in Monza zur 8. Runde der Supercup-Saison 2022

Gesamtplatzierung 8. Runde Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Monza

Pos.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
No.
5
25
3
7
6
12
19
17
9
16
1
2
20
10
24
4
26
28
27
18
8
14
13
23
21
15
22
11
Driver
Dylan Pereira
Larry ten Voorde
Laurin Heinrich
Bastian Buus
Harry King
Marvin Klein
Dorian Boccolacci
Loek Hartog
Lorcan Hanafin
Simone Iaquinta
Jaap van Lagen
Rudy van Buren
Moris Schuring
Jukka Honkavuori
Max van Splunteren
Michael Ammermüller
Gianmarco Quaresmini
Jesse van Kuijk
Lucas Groeneveld
Alexander Fach
Daan van Kuijk
Daniele Cazzaniga
Evan Spenle
Aaron Mason
Roar Lindland
Philipp Sager
Stephane Denoual
Clément Mateu
Nation
LUX
NLD
DEU
DNK
GBR
FRA
FRA
NLD
GBR
ITA
NLD
NLD
NLD
FIN
NLD
DEU
ITA
NLD
NLD
CHE
NLD
ITA
FRA
GBR
NOR
ITA
FRA
FRA
Total points
149
139
123
122
109
78
59
43
40
39
35
35
33
33
26
19
14
14
13
12
9
0
0
0
0
0
0
0
Gran Premio dell'Emilia-Romagna Round 1
25
20
14
12
17
1
10
7
8
0
3
9
2
5
6
4
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Grand Prix de Monaco Round 2
14
25
17
7
12
9
20
1
2
8
6
5
3
0
0
10
4
0
0 (DNC)
0
0
0
-
0 (DNS)
0
0
0 (DNC)
0
British Grand Prix Round 3
14
20
25
12
17
5
0 (DNC)
6
10
0
3
8
4
9
0
2
0
0
1
0 (DNC)
7
0
-
0
0
0
0
0
Grosser Preis von Österreich Round 4
25
0 (DNF)
20
17
14
0 (DNF)
0 (DNC)
4
7
12
10
5
8
1
9
3
0
6
0 (DNC)
2
0
0
-
0
0
0
0
0
Grand Prix de France Round 5
14
17
12
25
20
10
5
0 (DNC)
4
7
8
0
9
0
3
0
0
6
2
1
0
0
-
0 (DNC)
0
0
0
0
Belgian Grand Prix Round 6
25
20
17
10
12
14
5
7
9
8
0
0
0
6
3
-
0 (DNC)
1
4
2
0
0
-
0
0
0
0
0
Dutch Grand Prix Round 7
20
17
12
14
0 (DNC)
25
9
10
0
4
0 (DNC)
6
7
8
5
-
1
0
3
0
2
0
-
0
0
0
0
0
Gran Premio d'Italia Round 8
12
20
6
25
17
14
10
8
0
0
5
2
0 (DNC)
4
0
-
9
1
3
7
0 (DNC)
0
-
0
0
0
0 (DNC)
0
Overall Classification
Teilen

Verwandte Artikel

Grafik mit Icon “2022” im aktuellen 30-Jahre-Jubiläums-Design der Porsche Supercup Rennserie

Der Rennkalender 2022

Porsche Mobil 1 Supercup
Der VIP Fahrer Jorge Lorenzo steigt in seinen Porsche 911 GT3 Cup

Fahrer und Teams 2022

Porsche Mobil 1 Supercup
Das Porsche 911 GT3 Cup VIP-Car auf der Rennstrecke in Le Castellet, die Überschrift lautet "Follow the lines".

Round 5 in Le Castellet, Frankreich.

Porsche Mobil 1 Supercup
Das Feld des Porsche Supercup 2022 in Spielberg geht kurz nach dem Start von Runde 4 in die Castrol Kurve

Pereira liebt und gewinnt Spielberg.

Porsche Mobil 1 Supercup