International
International
Das Feld des Porsche Mobil Supercup 2022 fährt nach dem Start in Spa-Francorchamps in die erste Kurve

8/29/2022

Dylan Pereira auf Championkurs in Spa-Francorchamps.

Die Sommerpause der Jubiläumssaison ist vorbei – und die Teams des Porsche Mobil 1 Supercup starteten in Spa-Francorchamps in den 6. Lauf. Die legendäre Berg- und Talstrecke begeistert mit spektakulären Kurven. Wenn nur der obligatorische Regen nicht wäre…

Den zum Auftakt des Rennwochenendes durchwachsenen Bedingungen zum Trotz gingen alle 32 Rennfahrer zum Training an den Start. Das Feld der Stammfahrer wurde erneur durch eine Reihe von Gastfahrern ergänzt: Während #35 Ariel Levi (ISR/Huber Racing) und das Team ID Racing früher in der Saison bereits Supercup Rennen absolviert hatten, traten #33 Huub van Eijndhoven (NLD/GP Elite), #4 Sebastian Freymuth (DEU/SSR Huber Racing), #40 Willem Meijer (NLD/ID Racing), Michael Verhagen (NLD/ID Racing) und der Amerikaner #13 Howard Blank (C.L.R.T.) zu ihre Premiere in der Serie an. Bevor der Regen einsetzte, nutzte #2 Rudy van Buren (NLD/Huber Racing) ein enges Zeitfenster, um die beste Trainingszeit zu fahren.
3 Porsche 911 GT3 Cup fahren in der Dämmerung die Eau Rouge beim Porsche Supercup hinauf, man sieht ihr Rücklichter
Vor dem Qualifying war sich #5 Dylan Pereira (LUX/BWT Lechner Racing) nicht ganz sicher, ob die Bestzeit überhaupt sein Ziel sein würde. Grund ist die Streckencharakteristik der Formel-1-Rennstrecke in den Ardennen: Kurz nach dem Start, im Anschluss an die spektakuläre Kurvenkombination Eau Rouge/Raidillon, folgt die rund zwei Kilometer lange Kemmel-Gerade.

Die Kemmel-Gerade ist der perfekte Ort, um vor allem in der ersten Runde aus dem Windschatten heraus zu überholen, wenn alle Autos noch relativ dicht beieinander liegen. Wer ganz vorne fährt, hat hier einen großen Nachteil.

#5 Dylan Pereira(LUX/BWT Lechner Racing)
Porsche-Junior #3 Laurin Heinrich (DEU/SSR Huber Racing), im rund 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup, Zweitschnellster des Qualifying, brachte einen anderen Faktor ins Spiel. Laut Heinrich geht es nach dem Start in der Kehre von La Source meistens ziemlich chaotisch zu: Je weiter man hinten im Feld fährt, desto größer ist das Risiko. Sicher wäre man nur, wenn man hier aus der Pole Position startet.
Die Eau Rouge aus der Fanzone fotografiert während zahlreiche Porsche GT3 Cup auf der Strecke in Spa fahren
Pereira und Heinrich zählten zu einer Fünfergruppe, die sich in der Gesamtwertung bereits leicht vom Rest des Feldes abgesetzt hatte. Mit dabei war auch der amtierende Supercup-Champion #25 Larry ten Voorde (NLD/Team GP Elite), der mit Startplatz vier ebenfalls noch beste Chancen auf ein Topergebnis im Rennen am Sonntag hatte. Der aktuelle Tabellendritte aus den Niederlanden teilte sich die zweite Reihe mit dem Franzosen #12 Marvin Klein (CLRT). Für Reihe drei hatten sich die Rookies #9 Lorcan Hanafin (GBR/FACH AUTO TECH) aus Großbritannien und #7 Bastian Buus (DNK/BWT Lechner Racing) qualifiziert. Der Däne belegte nach fünf Rennen Rang fünf in der Gesamtwertung.
Bastian Buus und Harry King gehen nach dem Rennen in ihren Anzügen und mit ihren Helmen durch das Fahrerlager
Großes Pech hatte der Brite #6 Harry King (BWT Lechner Racing). Der Tabellenvierte war in den letzten Sekunden des trockenen Qualifyings auf dem Weg zu einer möglichen Bestzeit. Kurz vor der Ziellinie wurde er beim Überholen eines langsameren Konkurrenten aber in eine Kollision verwickelt. Für King blieb es daher bei der zuvor bereits erreichten achtschnellsten Zeit.
Ein Porsche 911 GT3 Cup von Lechner Racing in der Eau Rouge während der 6. Runde des Supercup 2022

Dylan Pereira baut Tabellenführung mit drittem Saisonsieg weiter aus.

Der Luxemburger hatte sich am Samstag die Pole-Position für das Supercup-Rennen in Spa-Francorchamps gesichert und verteidigte direkt nach dem Start seine Spitzenposition. Anschließend setzte er sich Runde um Runde weiter von den Verfolgern ab. Im Ziel, nach zwölf Runden, betrug Pereiras Vorsprung vor dem Niederländer Larry ten Voorde fast sieben Sekunden – für Supercup-Verhältnisse eine kleine Ewigkeit.


Der Titelverteidiger aus dem Team GP Elite schnappte sich Platz zwei allerdings mit einem sehenswerten Überholmanöver gegen Porsche-Junior Heinrich. Indem er beim letzten Anbremsen der Kehre am Ende der Start-Ziel-Geraden eine Lücke nutzte, setzte er sich vor Laurin Heinrich. Dieser trug es mit Fassung, da er das ganze Rennen über nicht optimal zurecht gekommen war. Mit dem dritten Podiumsplatz war der 20-Jährige aus der Nähe von Würzburg unter diesen Umständen deshalb ganz zufrieden und blieb Tabellenzweiter.

Ich habe am Anfang sogar meine Reifen geschont, weil ich auf einen Restart nach einer Safety-Car-Phase vorbereitet sein wollte. Erst in den letzten Runden habe ich das Tempo etwas erhöht. Dann ging es nur noch darum, keine Fehler zu machen.

#5 Dylan Pereira(LUX/BWT Lechner Racing)
Blick über die Menschenmenge in Spa-Francorchamps und Porsche GT3 Cup Fahrzeuge auf der Strecke beim F1 Grand Prix
Durch seinen dritten Saisonsieg baute Pereira seine Tabellenführung auf zwölf Punkte aus. Die ganze Hoffnung von Titelverteidiger Larry ten Voorde liegt dagegen auf dem bevorstehenden Heimrennen in Zandvoort. Sein Rückstand auf Pereira beträgt zwei Rennen vor Saisonende bereits 15 Punkte. Wenn er also noch eine Chance gegen Pereira haben will, muss er am kommenden Wochenende gewinnen. Allerdings müsste er sich, nach eigener Aussage, aber noch steigern, denn in Spa-Francorchamps war der Luxemburger einfach zu schnell.

Am Ende der 30. Supercup-Saison kristallisiert sich ein Dreikampf um den Titel heraus. Drei Fahrer aus drei unterschiedlichen Teams liegen in der Gesamtwertung sehr dicht beieinander. Wir werden sicher eine sehr interessante Schlussphase erleben.

Oliver SchwabProjektleiter Porsche Mobil 1 Supercup
Vertagt wurde die mögliche Titelentscheidung in der Rookie-Wertung. Bastian Buus setzte zwar seine perfekte Serie fort und stellte mit dem sechsten Sieg in Folge den Rekord in der Rookie-Wertung ein. Als Gesamtsechster sammelte Buus aber nicht genügend Punkte, um sich vorzeitig krönen zu lassen. Den sprichwörtlichen Strich durch die Rechnung machte ihm #9 Lorcan Hanafin: Der Brite aus dem Team FACH AUTO TECH lieferte mit Rang sieben sein bisher bestes Saisonergebnis ab. Damit wahrte Hanafin die – wenn auch geringe – Chance, Buus im Rennen um den Rookie-Titel noch abzufangen.
Dylan Pereira steigt aus dem Auto und freut sich über seinen Sieg in Spa-Francorchamps direkt nach dem Rennen
Platz eins in der ProAm-Wertung sicherte sich zum zweiten Mal in der laufenden Saison der Brite #23 Aaron Mason aus dem Team Pierre Martinet by Alméras. Masons norwegischer Teamkollege #21 Roar Lindland verteidigte mit Rang drei die Tabellenführung in dieser Kategorie.
Die drei ProAm Sieger des Porsche Mobil 1 Supercup in Spa-Francorchamps auf dem Podium mit den Pokalen in der Hand
Der nächste Porsche Supercup-Lauf steht schon am kommenden Wochenende in Zandvoort bevor. Das Rennen in Spa-Francorchamps war für den Porsche Mobil 1 Supercup der Auftakt zu einem sogenannten Triple-Header. Schon am kommenden Wochenende steht in Zandvoort vom 2. bis 4. September 2022 der siebte Lauf auf dem Programm. Wiederum eine Woche später folgt das Saison-Finale im norditalienischen Monza. Spätestens dort steht dann auch fest, wer den Champion-Titel in der Jubiläumssaison des Porsche Mobil 1 Supercup mit nach Hause nimmt – wir freuen uns darauf!
Marvin Klein in seinem Porsche 911 GT3 Cup während des Porsche Supercup Rennens in Spa-Francorchamps
Das Rennwagen-Mittelfeld der 6. Runde des Porsche Supercup in Spa, von hinten fotografiert, während des Rennens

Gesamtplatzierung 6. Runde Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Spa-Francorchamps

Pos.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
No.
5
3
25
6
7
19
9
12
16
20
2
1
17
10
24
4
26
27
28
8
18
14
13
21
15
23
11
22
Driver
Dylan Pereira
Laurin Heinrich
Larry ten Voorde
Harry King
Bastian Buus
Dorian Boccolacci
Lorcan Hanafin
Marvin Klein
Simone Iaquinta
Jaap van Lagen
Rudy van Buren
Moris Schuring
Loek Hartog
Jukka Honkavuori
Max van Splunteren
Michael Ammermüller
Jesse van Kuijk
Daan van Kuijk
Lucas Groeneveld
Alexander Fach
Gianmarco Quaresmini
Daniele Cazzaniga
Evan Spenle
Roar Lindland
Philipp Sager
Aaron Mason
Clément Mateu
Stephane Denoual
Nation
LUX
DEU
NLD
GBR
DNK
FRA
GBR
FRA
ITA
NLD
NLD
NLD
NLD
FIN
NLD
DEU
NLD
NLD
NLD
CHE
ITA
ITA
FRA
NOR
ITA
GBR
FRA
FRA
Total points
117
105
102
92
83
40
40
39
35
30
27
26
25
21
21
19
13
7
7
5
4
0
0
0
0
0
0
0
Gran Premio dell'Emilia-Romagna Round 1
25
14
20
17
12
10
8
1
0
3
9
2
7
5
6
4
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Grand Prix de Monaco Round 2
14
17
25
12
7
20
2
9
8
6
5
3
1
0
0
10
0
0
0 (DNC)
0
4
0
-
0
0
0 (DNS)
0
0 (DNC)
British Grand Prix Round 3
14
25
20
17
12
0 (DNC)
10
5
0
3
8
4
6
9
0
2
0
7
1
0 (DNC)
0
0
-
0
0
0
0
0
Grosser Preis von Österreich Round 4
25
20
0 (DNF)
14
17
0 (DNC)
7
0 (DNF)
12
10
5
8
4
1
9
3
6
0
0 (DNC)
2
0
0
-
0
0
0
0
0
Grand Prix de France Round 5
14
12
17
20
25
5
4
10
7
8
0
9
0 (DNC)
0
3
0
6
0
2
1
0
0
-
0
0
0 (DNC)
0
0
Belgian Grand Prix Round 6
25
17
20
12
10
5
9
14
8
0
0
0
7
6
3
-
1
0
4
2
0 (DNC)
0
-
0
0
0
0
0
Dutch Grand Prix Round 7
Gran Premio d'Italia Round 8
Overall Classification
Teilen

Verwandte Artikel

Grafik mit Icon “2022” im aktuellen 30-Jahre-Jubiläums-Design der Porsche Supercup Rennserie

Der Rennkalender 2022

Porsche Mobil 1 Supercup
Der VIP Fahrer Jorge Lorenzo steigt in seinen Porsche 911 GT3 Cup

Fahrer und Teams 2022

Porsche Mobil 1 Supercup
Das Porsche 911 GT3 Cup VIP-Car auf der Rennstrecke in Le Castellet, die Überschrift lautet "Follow the lines".

Round 5 in Le Castellet, Frankreich.

Porsche Mobil 1 Supercup
Das Feld des Porsche Supercup 2022 in Spielberg geht kurz nach dem Start von Runde 4 in die Castrol Kurve

Pereira liebt und gewinnt Spielberg.

Porsche Mobil 1 Supercup