International
International

8/6/2022

Larry ten Voorde startet mit einem Sieg in die zweite Saisonhälfte

 
Gelungener Auftakt für Larry ten Voorde (Team GP Elite) in die zweite Saisonhälfte des Porsche Carrera Cup Deutschland: Auf dem Nürburgring gewann der Niederländer am Samstag den neunten Lauf.


Das war ein packendes Rennen. Ich bin glücklich, dass wir nach einer schwierigen Startphase richtig gut in die Saison gefunden haben. Es ist mein dritter Sieg aus den letzten vier Rennen. Genauso soll es weitergehen.

Larry Ten VoordeTeam GP ELITe
 
Seine dritte Podiumsplatzierung in Folge feierte Bastian Buus (Allied-Racing), der in seinem 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup als Zweiter vor Dylan Pereira (IronForce Racing by Phoenix) ins Ziel kam.

 

Die Zuschauer in der Eifel sahen beim Event des ADAC GT Masters ein kurzweiliges Porsche Carrera Cup Rennen. Erst verlor Pole-Setter Pereira die Führung nach dem Start an Porsche-Junior Laurin Heinrich (SSR Huber Racing), dann übernahm kurz darauf ten Voorde den ersten Platz. Eine Safety-Car-Phase beruhigte das Geschehen zunächst. Nach dem Re-Start verteidigte ten Voorde seine Führung, während Heinrich nach einer Kollision viele Positionen verlor. Die Reihenfolge an der Spitze lautete somit ten Voorde vor Pereira und Buus. In einer spannenden Schlussphase behauptete Titelverteidiger ten Voorde den ersten Platz, hinter dem 25-Jährigen gelang Buus in der letzten Runde noch der Sprung auf Rang zwei.

Der Plan war, erstmal abzuwarten und bei einem Fehler meiner Vorderleute zuzuschlagen. Ich habe mich so sehr auf das Duell mit Dylan Pereira fokussiert und daher gar nicht mitbekommen, dass wir schon in der letzten Runde waren.

Bastian buusAllied-RaciNg
Pereira belegte am Ende den dritten Platz.

Leider ist mir kurz vorm Ziel ein Fehler unterlaufen, der mich Rang zwei gekostet hat. Der Speed übers Rennen war allerdings super und daher sehe ich uns gut gerüstet für den Lauf am Sonntag.

Dylan PereiraIronForce Racing by Phoenix
Hinter Pereira folgte mit Loek Hartog (Black Falcon), Rudy van Buren (Huber Racing), Morris Schuring (SSR Huber Racing) und Max van Splunteren (Team GP Elite) ein niederländisches Quartett. Lorcan Hanafin (Fach Auto Tech) aus Großbritannien belegte als bester Rookie Rang acht. Neunter wurde Huub van Eijndhoven (GP Elite).
 
Unter die Top-10 schaffte es zudem Heinrich, der auf dem 3,629 Kilometer langen Kurs zwischenzeitlich bis auf die 24. Position zurückfiel.

Der Re-Start nach der Safety-Car-Phase ist mit super gelungen. Allerdings war mein Überholversuch danach etwas übermotiviert. Immerhin konnte ich noch viele Plätze aufholen und in die Punkte fahren. Das gibt mir ein gutes Gefühl für den Sonntagslauf.

Laurin HeinrichSSR Huber Racing

In der ProAm-Wertung gewann Carlos Rivas (Black Falcon) vor seinem deutschen Teamkollegen Sören Spreng und Ahmad Alshehab (CarTech Motorsport by Nigrin).

 

Tabellenführer bleibt nach dem neunten Saisonrennen weiter Heinrich (175 Punkte). Mit seinem Sieg konnte ten Voorde (162 Punkte) den Rückstand auf 13 Zähler verkürzen. Dritter in der Meisterschaft ist Buus (138 Punkte). Am Sonntag geht es für die Fahrer um 14:40 Uhr Ortszeit wieder auf die Rennstrecke. Dann startet der zehnte Saisonlauf des Porsche Carrera Cup Deutschland. NITRO überträgt das Rennen live im deutschen Free-TV und berichtet ab 14:15 Uhr vom Nürburgring.

 

Rennergebnis 9. Lauf, Porsche Carrera Cup Deutschland
  1. Larry ten Voorde (Niederlande/Team GP Elite)
  2. Bastian Buus (Dänemark/Allied-Racing)
  3. Dylan Pereira (Luxemburg/IronForce Racing by Phoenix)
  4. Loek Hartog (Niederlande/Black Falcon)
  5. Rudy van Buren (Niederlande/Huber Racing)
  6. Morris Schuring (Niederlande/SSR Huber Racing)
  7. Max van Splunteren (Niederlande/Team GP Elite)
  8. Lorcan Hanafin (Großbritannien/Fach Auto Tech)
  9. Huub van Eijndhoven (Niederlande/GP Elite)
  10. Laurin Heinrich (Deutschland/SSR Huber Racing)
Teilen

Verwandte Artikel

Frischer Lesestoff – Hier gibt es die neueste Ausgabe der digitalen Race News

Porsche Carrera Cup Deutschland

Impressionen vom freien Training am Nürburgring

Porsche Carrera Cup Deutschland