International
International

6/27/2022

Marrakesch E-Prix: Auf dem Weg in die rote Stadt

Die nächste Runde der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2022 führt uns zurück ins sagenumwobene Marrakesch. Schon jetzt wird der, vor den historischen Stadtmauern ausgetragene, E-Prix vom TAG Heuer Porsche Formel E Team und seinen Fans sehnlichst erwartet, denn der Single Header am 2. Juli bietet die besten Chancen auf einen Sieg und wertvolle Punkte.

Der berühmte Circuit Moulay El Hassan ist eine Rennstrecke wie keine andere: Umgeben von den jahrhundertealten Mauern des Agdal-Viertels und mit dem eisbedeckten Atlas-Gebirge im Hintergrund bietet sie die perfekte Kulisse für allerfeinste Renn-Action. Ursprünglich wurde der Rundkurs im Jahr 2016 für das WTCC Afriquia Race of Morocco angelegt. Die Stadt Marrakech schlug angesichts der großen UN-Klimakonferenz „COP22“ im Juli desselben Jahres jedoch vor, hier erstmalig einen E-Prix auszurichten, um mehr Aufmerksamkeit auf erneuerbare Energien zu lenken. Die moderate Streckenlänge von 2,97 km eignete sich perfekt für die Formel E und so wurde die Strecke am 2. Juli 2016, einen Tag vor dem Weltklimagipfel, zum Schauplatz des ersten elektrischen Renn-Events auf afrikanischem Boden. Seitdem macht die Formel E hier jedes Jahr, mit Ausnahme der letzten Saison, halt. 
 
Auch das Streckenlayout ist bemerkenswert. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formel E Strecken zeichnet sich diese durch drei lange und drei kurze Geraden sowie zwölf lange, ausladende Kurven aus. Diese variieren zwar in ihrem Schwierigkeitsgrad, doch einfach ist keine von ihnen. Mit Einführung des Attack Modes in Saison 2018/19 wurde die entsprechende Zone an der Außenseite von Kurve 3 eingerichtet und Zeitmesspunkte entlang der Strecke installiert, sodass die Fahrer ihr Timing überprüfen können. Abgesehen davon ist die Originalstrecke bis heute unverändert. Was auf dem Papier so einfach aussieht, fordert Mensch und Maschine außerordentliche Geschwindigkeit, Ausdauer und Wendigkeit ab – Maximaldrehzahl trifft auf hochtechnische Manöver und sorgt damit für Spannung pur. 
 
Der Marrakesch E-Prix ist für unsere Fahrer André Lotterer und Pascal Wehrlein ein Team-Debüt unter der TAG Heuer Porsche Formel E Team Flagge. André hatte schon 2020 die Gelegenheit, der Strecke im 99X Electric auf den Zahn zu fühlen. Nachdem er damals im Qualifying einen beeindruckenden dritten Platz belegte, wurde er im Rennen Achter und konnte vier Punkte einheimsen. Ob sich diese Erfahrung nun, zwei Jahre später, auch in einen Punktevorsprung übersetzen lässt? 
 
In der Formel E kann alles passieren, aber eines ist sicher: Der Marrakesch E-Prix am Samstag, 2. Juli, verspricht magisch zu werden. Einschalten lohnt sich! 
 
Teilen