International
International
Das Feld des Porsche Supercup geht kurz nach dem Start von Runde 2 in die Kurve Sainte Dévote

6/1/2022

Battle of Champions in Monaco mit Larry ten Voorde als Sieger.

Das Rennen in Monaco ist einer der Saisonhöhepunkte, besonders in der Jubiläumssaison. Denn es treten in diesem Jahr zwei Supercup Champions an, die hier bereits Siege eingefahren haben: Larry Ten Voorde und Michael Ammermüller. Da brennt die Luft.

Im Training zu Lauf 2 der Porsche Mobil 1 Supercup Saison 2022 blitze auf, dass #4 Michael Ammermüller (GER/SSR Huber Racing), Serien-Champion von 2017 bis 2019, immer besser mit dem neuen, rund 375 kW (515 PS) starken Cup-Neunelfer zurecht kommt: Trainingsbestzeit vor dem amtieren Supercup Champion #25 Larry ten Voorde (NLD/Team GP Elite). Beim Qualifying am Freitag allerdings konterte Ten Voorde eiskalt und holte die Pole.
Michael Ammermüller fährt vor Larry ten Voorde her, während der Qualifying Session in Monaco
Das Rennwochenende begann bei strahlendem Sonnenschein zunächst holprig: #20 Jaap van Lagen (NLD/Martinet by Alméras), 2015 Sieger des Traditionsrennens im Fürstentum, verteilte in der ersten Trainingsrunde Öl aus einem Leck am Fahrzeug auf dem Asphalt. Das wurde ProAm #23 Aaron Mason (GBR/Pierre Martinet by Alméras) zum Verhängnis, der im Tunnel auf der Ölspur ausrutschte und in die Bande fuhr. Eine längere Rotphase war die Folge, die wertvolle Trainingszeit kostete. Ausgerechnet Mason erreichte in der Qualifikation dann auch nicht die geforderte Mindestrundenzeit und durfte nicht zum Rennen antreten – ein rabenschwarzes Wochenende für den Briten.
Benjamin Paque landet mit den Vorderreifen zuerst nach einem sensationellen Sprung in der Piscine Kurve
Die Youngsters zeigten hingegen eine starke Vorstellung beim Kampf um die vordersten Startpositionen, die beim engen Stadtkurs vorentscheidend für einen Rennsieg sind. #19 Dorian Boccolacci (FRA/Martinet by Alméras), der Monaco aus seiner Zeit im Single Seater gut kennt, sicherte sich P2 vor Porsche Junior #3 Laurin Heinrich (GER/SSR Huber Racing) und #5 Dylan Pereira (LUX/BWT Lechner Racing). Vorjahres-Rookie #6 Harry King (GBR/BWT Lechner Racing) komplettierte die Top 5 des Starting Grid, bevor er sich, wie zuvor Heinrich, an den Banden sein Auto beschädigte. Gut, dass die Mechaniker den kompletten Samstag Zeit hatten, um alle Fahrzeuge wieder renntauglich zu machen.

Überragender Auftritt von ten Voorde beim Rennen im Fürstentum.

Beim Rennen am Sonntag zeigte sich der amtierende Champion Larry ten Voorde in Topform und hat beim zweiten Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup in Monte Carlo eine überlegene Vorstellung abgeliefert. Der Niederländer aus dem Team GP Elite gewann auf der legendären Formel-1-Rennstrecke mit beinahe fünf Sekunden Vorsprung.

Es sah einfach aus, war es aber nicht – ich musste über die gesamte Distanz voll
konzentriert bleiben und habe versucht, eine möglichst saubere Linie zu fahren.

#25 Larry ten Voorde(NLD/Team GP Elite)
Larry ten Voorde verspritzt den Inhalt einer Flasche Champagner auf dem Podium in Monaco
Knapp fiel hingegen die Entscheidung im Duell um Rang zwei aus: Nach 17 Runden trennten Dorian Boccolacci weniger als eine halbe Sekunde vom deutschen Porsche-Junior Laurin Heinrich, der kurz nach dem Start in der Anfahrt zum Casino die einzige Überholmöglichkeit des Rennens sah, diese aber nicht zu seinem Vorteil nutzen konnte. Ein kurzer Ausrutscher rief kurz nach dem Start zwar das Safety Car auf den Plan, doch das konnte Ten Voorde auch nicht aufhalten. Somit übernahm er mit seinem zweiten Monaco-Sieg innerhalb von zwei Jahren die Tabellenführung von Dylan Pereira. Der Luxemburger kam als Vierter vor seinem britischen Teamkollegen Harry King ins Ziel.
Dorian Boccolacci hebt in seinem GT3 Cup in der Piscine Kurve über dem Kerb ab

Ich bin beeindruckt, mit welcher Disziplin die Supercup-Fahrer die Herausforderung dieser schwierigen Strecke gemeistert haben.
Keiner hat ein unsinniges Überholmanöver riskiert.
Vor allem die Fahrer an der Spitze haben sich nicht den kleinsten Fehler erlaubt.

Oliver SchwabProjektleiter Porsche Mobil 1 Supercup
Rookie Bastian Buus in seinem GT3 Cup aus der Vogelperspektive auf der Strecke in Monaco

Dominanz bei Rookies und ProAms – aber jetzt kommt Silverstone.

Auch in der Rookie und ProAm Wertung war einiges geboten. Bastian Buus kam als schnellster Rookie auf Rang neun ins Ziel. Der BWT Lechner Racing-Pilot aus Dänemark feierte damit schon seinen zweiten Sieg in der Kategorie der Supercup-Neueinsteiger. Auf den Plätzen zwei und drei der Rookie Wertung folgten #1 Morris Schuring (NLD/Huber Racing) und #9 Lorcan Hanafin (GBR/FACH AUTO TECH).
Den Siegerpokal in der ProAm Wertung sicherte sich ebenfalls zum zweiten Mal in Folge der Norweger #21 Roar Lindland aus dem Team Pierre Martinet by Alméras, während #15 Philipp Sager (AUT/Dinamic Motorsport) und #11 Clément Mateu (FRA/CLRT) die Top 3 der ProAms komplettierten.

ProAm Sieger Roar Lindland in der Grand Hotel Hairpin Kurve während des Rennens in Monaco
Am Wochenende vom 1. bis 3. Juli 2022 wartet schon die nächste Station des internationalen Markenpokals auf die Piloten der Porsche 911 GT3 Cup: der Formel-1-Kurs im britischen Silverstone – eine weitere Traditionsrennstrecke. Wir freuen uns bereits sehr auf spannende Rennaction, live aus dem “Home of British Motor Racing”.
Rookie Lorcan Hanafin fährt vor Rookie Loek Hartog am Hafen von Monaco in Richtung Tabac Kurve
Larry ten Voorde springt in seinem Porsche 911 GT3 Cup über das Kerb in der Piscine Kurve

Gesamtplatzierung 2. Runde Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Monaco

Pos.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
No.
25
5
3
19
6
7
4
2
12
9
20
16
17
24
10
1
18
8
13
26
21
28
27
14
15
11
23
22
Driver
Larry ten Voorde
Dylan Pereira
Laurin Heinrich
Dorian Boccolacci
Harry King
Bastian Buus
Michael Ammermüller
Rudy van Buren
Marvin Klein
Lorcan Hanafin
Jaap van Lagen
Simone Iaquinta
Loek Hartog
Max van Splunteren
Jukka Honkavuori
Moris Schuring
Gianmarco Quaresmini
Alexander Fach
Evan Spenle
Jesse van Kuijk
Roar Lindland
Lucas Groeneveld
Daan van Kuijk
Daniele Cazzaniga
Philipp Sager
Clément Mateu
Aaron Mason
Stephane Denoual
Nation
NLD
LUX
DEU
FRA
GBR
DNK
DEU
NLD
FRA
GBR
NLD
ITA
NLD
NLD
FIN
NLD
ITA
CHE
FRA
NLD
NOR
NLD
NLD
ITA
ITA
FRA
GBR
FRA
Total points
45
39
31
30
29
19
14
14
10
10
9
8
8
6
5
5
4
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gran Premio dell'Emilia-Romagna Round 1
20
25
14
10
17
12
4
9
1
8
3
0
7
6
5
2
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Grand Prix de Monaco Round 2
25
14
17
20
12
7
10
5
9
2
6
8
1
0
0
3
4
0
-
0
0
0 (DNC)
0
0
0
0
0 (DNC)
0 (DNC)
British Grand Prix Round 3
Grosser Preis von Österreich Round 4
Grand Prix de France Round 5
Belgian Grand Prix Round 6
Dutch Grand Prix Round 7
Gran Premio d'Italia Round 8
Overall Classification
Teilen

Verwandte Artikel

Porsche 911 GT3 Cup im Jubiläumsdesign am Ausgang der Casino-Kurve in Monaco mit der Überschrift "City of Racing"

Round 2 in Monaco, Monte Carlo.

Porsche Mobil 1 Supercup

Über die Serie

Porsche Mobil 1 Supercup
Das Feld der Porsche Supercup Rennwagen hinter dem Safety Car beim Rennstart von Runde 1 im Regen von Imola 2022

Serienauftakt im Jubiläumsjahr – Pereira mit goldenem Wochenende.

Porsche Mobil 1 Supercup
Grafik mit Icon “2022” im aktuellen 30-Jahre-Jubiläums-Design der Porsche Supercup Rennserie

Der Rennkalender 2022

Porsche Mobil 1 Supercup
Der VIP Fahrer Jorge Lorenzo steigt in seinen Porsche 911 GT3 Cup

Fahrer und Teams 2022

Porsche Mobil 1 Supercup