International
International
Das TAG Heuer Porsche Formel E Team blickt nach dem Mexiko-Sieg gespannt auf die nächsten Rennen der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2022.

3/7/2022

3 Rennen. 2 Boliden. Und eine erste Bilanz.

Der heiß ersehnte Doppelsieg in Mexiko katapultiert das TAG Heuer Porsche Formel E Team in die Spitzengruppe. Ein Blick auf das was war – und was noch kommt.

Erst drei Rennen sind vergangen und schon jetzt ist die ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2022 ein echtes Spektakel für Motorsportfans. Dass die Erwartungen in Diriyah nicht ganz erfüllt wurden, war schnell vergessen, als am 12. Februar die beiden Porsche 99X Electrics in Mexiko-Stadt nacheinander die Ziellinie überquerten: Ein historischer Doppelsieg für das TAG Heuer Porsche Formel E Team.

Das hält unsere Fahrer und Crew nicht davon ab, sich auszuruhen, im Gegenteil. Die Vorbereitungen für das nächste Formel E Rennen Mitte April in Rom sind bereits in vollem Gange. Doch bevor es auf der Rennstrecke wieder auf Punktejagd geht, werfen wir einen Blick zurück zum Saisonbeginn. 

Am Abend des 28. Januars fiel in Diriyah, Saudi-Arabien, der Startschuss für die 8. Saison der Formel E. Zwei  Nachtrennen auf dem beleuchteten Riyadh Street Circuit, rund um ein UNESCO-Weltkulturerbe aus dem 15. Jahrhundert, erwarteten die 22 Fahrer. Spannung war vorprogrammiert. 

Als wäre das nicht schon vielversprechend genug, sorgen in dieser Saison technische Upgrades der FIA für noch mehr Nervenkitzel in den Rennen: Eine Leistungssteigerung der Boliden (sowohl im Rennmodus als auch im Attack Mode) und ein überarbeitetes Qualifying-Format, das mit seinem K.O.-System selbst dem Publikum vor den Bildschirmen den Puls in die Höhe steigen lässt.

Das Extra an Leistung sorgt für höhere Geschwindigkeiten und eine bessere Beschleunigung, erhöht aber gleichzeitig den Reifenverschleiß und Energieverbrauch. Letzterer wurde dem Team im ersten Rennen zum Verhängnis: Beide 99X Electrics hatten am Ende zu wenig Energie, um ihre hart erkämpften Plätze zu verteidigen. 

Im zweiten Rennen ließ der Einsatz des neuen Porsche Safety Cars alle Chancen auf bessere Platzierungen auf der Strecke. Am Ende waren Platz 4 für André Lotterer und eine Top-10-Platzierung für Pascal Wehrlein drin.

In Mexiko hingegen zeichnete sich ein ganz anderes Bild ab. Von den Schwierigkeiten mit dem Energiemanagement in Diriyah war absolut nichts mehr zu sehen. Mit optimierter Strategie ging es auf Mexikos heißen Asphalt, wo beide Porsche-Piloten vor jubelnder Fan-Kulisse im Foro Sol Amphitheater einen kühlen Kopf bewahren konnten.

Wehrlein, der direkt von der Pole Position startete, führte in der ersten Hälfte klar das Feld an, fiel aber zwischenzeitlich auf Rang 3 ab – dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Lotterer auf Platz 4. Im Schlussspurt dann aber das Comeback: Durch das strategisch kluge Energiemanagement zogen unsere Fahrer mit den Nummern #36 und #94 nacheinander an ihren Mitstreitern vorbei. Knapp zehn Sekunden lagen am Ende zwischen ihnen und der Konkurrenz. Ein klarer Doppelsieg – kein Videobeweis nötig.

Das TAG Heuer Porsche Formel E Team ist stärker denn je. Seine Devise: Weiter alles geben. Denn mit den Podiumsplätzen aus Mexiko in der Tasche blickt das Team noch entschlossener in Richtung Rom, wo es am 9. April wieder heißt: We go green!
Teilen