International
International

1/21/2022

Porsche bereit für Formel-E-Saisonstart in Diriyah

Es ist soweit! Am 28. Januar beginnt die ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2022 in Diriyah, Saudi-Arabien, mit einem spannenden Doppelrennen vor nächtlicher Wüstenkulisse. Unser TAG Heuer Porsche Formel E Team kann das zweitägige, adrenalingeladene Event kaum erwarten.

Was macht die Rennstrecke in Diriyah so besonders? Zunächst einmal ist die historische Kulisse so besonders wie das Rennen selbst. Die 2,495 km lange Strecke verläuft entlang der alten Stadtmauern der ursprünglichen saudischen Hauptstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören und im 15. Jahrhundert erbaut wurden. Vor dieser zeitlosen Kulisse verspricht der Diriyah Circuit, die Fahrer und ihre Crew von Anfang bis Ende herauszufordern. In jeder Runde warten 21 Kurven auf unsere Fahrer, von denen jede einzelne das Potenzial hat, das Rennen zu verändern. Wenn die Rennboliden aus der Startaufstellung fahren, besteht ihre erste Herausforderung in einer hochtechnischen Dog-Leg-Kurve, deren Radius im Laufe immer geringer wird. Danach folgt eine harte Rechtskurve, die in eine Hochgeschwindigkeitsgerade mündet. Die Strecke lässt keinen Spielraum für Fehler zu; egal, ob man die Geraden mit Höchstgeschwindigkeit oder die sich schlängelnde ‚Bobbahn‘, eine Reihe von schnellen Richtungswechseln in schwindelerregender Folge, mit Vollgas bewältigt.

Wie auch im letzten Jahr, wird das Rennwochenende in Diriyah als einziges der Saison bei Nacht stattfinden. Die Strecke wird mit verbrauchsarmer LED-Beleuchtung erhellt, die vollständig aus erneuerbaren Energien gespeist wird und den Stromverbrauch um bis zu 50 % reduziert. Die restliche Energie, die für die Flutlichtanlage benötigt wird, ist ebenfalls vollständig erneuerbar: Sie wird aus hochleistungsfähigem, kohlenstoffarmem, zertifiziertem, hydriertem Pflanzenöl gewonnen. Genau die Art von nachhaltigem Energiemanagement, die man in der Formel E erwarten würde, oder?


Wenn wir gerade von Energiemanagement sprechen: Saison 8 wird kompetitiver als je zuvor. Dafür sorgt unter anderem ein Plus von 20 Kilowatt, das den Teams schnellere Beschleunigung und höhere Spitzengeschwindigkeiten garantiert. Es gibt jedoch einen Haken: Die zulässige Batteriekapazität bleibt bei 52 kWh. Ein strategisches Energiemanagement wird dieses Mal also noch wichtiger sein als je zuvor.

Darüber hinaus sorgt dieses Jahr auch ein brandneues Qualifying-Format mit Kopf-an-Kopf-Duellen für Nervenkitzel. Eines steht schon jetzt fest: Fans dürfen sich auf eine spannende Saison voller Überraschungen freuen. Und es gibt noch einen Grund, warum Diriyah eine ganz besondere Bedeutung für das TAG Heuer Porsche Formel E Team hat: Hier fuhr André Lotterer 2018 beim ersten Rennen der Saison 5 die schnellste Runde. Wird sich die Geschichte wiederholen? Wir können es kaum erwarten.

Teilen