International
International

12/17/2021

Turbo-Boost für die Motorsport-Karriere.

Was für ein Talent: Laurin Heinrich hat sich im Rennen um den Platz als Porsche Junior 2022 gegen 11 Mitbewerber durchgesetzt. Und allein das ist schon eine Riesenleistung.

Die Besten der Jüngsten.

Porsche Junior? Für alle, die mit diesem Begriff bisher nichts anfangen können, eine kurze Erklärung: Porsche Motorsport steht seit jeher für Nachwuchsförderung. Wir verstehen uns als Talentschmiede des GT-Sports. Mit dem Porsche Junior Programm bieten wir talentierten Amateuren die Möglichkeit eines Motorsportstipendiums. Um sich dafür zu qualifizieren, durchlaufen die Talente ein hartes Auswahlverfahren. Bis schließlich eine oder einer als Porsche Junior für die kommende Saison feststeht.

Spannung in Spanien.

Apropos Auswahlverfahren: Das fand dieses Jahr in Spanien, genauer im MotorLand Aragón, statt. Neben der puren Schnelligkeit zählen dort auch die mentale und physische Fitness, das Technikverständnis und die Zusammenarbeit mit den Renningenieuren sowie die Interaktion mit den Medien zu den Auswahlkriterien. In allen Disziplinen überzeugte der 20-jähige Laurin Heinrich unseren Motorsportleiter Thomas Laudenbach voll und ganz.

Mit 20 schon ein alter Hase.

Doch wer ist dieser Laurin Heinrich eigentlich? Auf jeden Fall ein Motorsportler durch und durch: Seine ersten Erfahrungen im Kartsport sammelt er im Alter von zehn Jahren. Die erste volle Saison absolviert er als 14-Jähriger. Anschließend geht’s in die Formel 4, als Fahrer im Team seines Vaters. 2019 dann der Einstieg in den intensiven Wettbewerb des Porsche Sports Cup. Eine Erfolgsstory: Laurin setzt sich dort gegen mehr als 40 Konkurrenten durch und holt sich den GT3-Titel. 2020 greift er dann im Porsche Carrera Cup Deutschland an und fährt sich bereits in seinem Debütjahr viermal auf das Siegerpodest. Laurins Ziel, im Porsche Mobil 1 Supercup zu siegen, dürfte also durchaus machbar sein. Wir bleiben dran.
Teilen