Porsche 911 GT3 Cup von Larry Ten Voorde auf dem Hungaroring mit Textzeile: Ten Voorde “Hungary” for more points.

8/4/2021

Verhinderter Sensationssieg in Budapest.

Er kam, sah, siegte und verlor doch wieder alles: #12 Marvin Klein (FRA/CLRT) wurde zur tragischen Figur am Hungaroring. Am Ende freut sich #25 Larry ten Voorde (NLD/Team GP Elite) über den dritten Saisonsieg im Porsche Mobil 1 Supercup.

Zwei Kilogramm können einen großen Unterschied machen. Genau das ist die Menge, die an Kraftstoff nach einem Rennen des Porsche Mobil 1 Supercup noch im Tank verbleiben muss. Diejenige von Rennsieger Klein reichte nicht aus. Dass er das Rennen überhaupt beenden konnte, verdankt der amtierende Vizemeister der Rookie-Wertung nur einer Safety-Car-Phase. Am Ende stand die Disqualifikation – so, wie bei Sebastian Vettel im Formel 1 Rennen danach. Aber auch eine brillante Leistung: Bis dahin hatte er im wahrsten Sinne des Wortes einen #Huszárvágta hingelegt, zu Deutsch: Husarenritt, der so schnell nicht vergessen werden dürfte.

Ich bin wirklich stolz auf das Team. Vor allem, weil wir hier auf dem Hungaroring nicht getestet haben.

#12 Marvin Klein(FRA/CLRT)
Klein wusste bis Montag vor dem Rennen gar nichts von seinem Glück. Erst zu Beginn der Woche wurde er zurück in den internationalen Markenpokal gelotst. Der 22-Jährige kennt den neuen, 510 PS starken Porsche 911 GT3 Cup der Generation 992 aus dem Porsche Carrera Cup France, in dem er Zweitplatzierter der Meisterschaft ist und bereits drei Rennen gewonnen hat. Und der junge Franzose wusste seine Chance zu nutzen!
Mehrere Porsche 911 GT3 Cup nähern sich nach dem Start des Porsche Supercup der ersten Kurve des Hungarorings.

Klein schockt das Etablissement.

Mit einem zehnten Platz im Freien Training sprach noch nicht viel für die Sensation. Auch im Qualifying hielt sich Klein zunächst zurück. Doch im letzten Anlauf war er dann plötzlich da: Pole-Position in 1:46.976 Minuten mit einem für Supercup-Verhältnisse großen Vorsprung von 0,143 Sekunden auf den ehemaligen Porsche Junior #20 Jaxon Evans (NZL/Martinet by Alméras)! Verblüfft rieben sich alle die Augen, Freund und Feind und Klein selbst gleichermaßen.

 

Sein Teampartner #11 Florian Latorre (FRA/CLRT) sicherte sich Startplatz 3, Tabellenführer #25 Larry ten Voorde (NLD/Team GP Elite) brachte sich auf Startplatz vier in Stellung. Da Klein als Gaststarter nicht punkteberechtigt war, ging es für den Niederländer vor allem darum, Evans im Titelkampf in Schach zu halten.

Mehrere Porsche 911 GT3 Cup nähern sich nach dem Start des Porsche Supercup der ersten Kurve des Hungarorings.

Es ist großartig, dass die Zuschauer wieder an den Strecken sind und die Fahrer anfeuern können.

Oliver SchwabProjektleiter Porsche Mobil 1 Supercup
Klein konnte jetzt eine echte Visitenkarte abgeben – auch für potenzielle Sponsoren, auf dass sie ihm wieder eine volle Saison im Porsche Mobil 1 Supercup ermöglichen. Denn am Können scheitert es definitiv nicht: Er leistete sich nicht einen Fehltritt. Beim Start wurde er nie ernsthaft gefährdet, während sich Ten Voorde mit einer taktischen Meisterleistung nach vorne brachte: Er beschleunigte besser als Latorre, ließ diesen bis Kurve 1 schon hinter sich, und schnappte sich dann in der Bergabpassage durch cleveres Ausnutzen der Lücken auch noch Evans. Ein ganz wichtiges Manöver im Titelkampf – auch mit psychologischer Wirkung – und wieder einmal ein Beweis seiner Extraklasse.
Kurz vor dem Start des Porsche Mobil 1 Supercup 2021 auf dem Hungaroring in Budapest reihen sich die Fahrzeuge auf.

Zöchling und Köhler geraten aneinander.

Die Jagd wurde kurz darauf unterbrochen, als #6 Christopher Zöchling (DEU/FACH AUTO TECH) abflog und die einzige Safety-Car-Phase des Rennens auslöste. Zuvor war es zwischen ihm und #28 Leon Köhler (DEU/Nebulus Racing by Huber) zu einer Berührung gekommen. Köhler wurde dabei so quer gestellt, dass er seinerseits einen Platz an seinen Teamkollegen #29 Laurin Heinrich (DEU/Nebulus Racing by Huber) einbüßte, seinen Porsche 911 GT3 Cup aber abfangen konnte. #14 Lodovico Laurini (ITA/Dinamic Motorsport) kam von der Strecke ab, als er dem Unfall ausweichen wollte. Laurini sollte am Ende trotzdem noch Platz zwei in der Rookie-Wertung holen.
J.B. Simmenauer jagt Teamkollege Dylan Pereira beim Porsche Supercup 2021 auf dem Hungaroring in Budapest.
Nach vier Runden Safety-Car ging es weiter. Ten Voorde musste Klein nicht mehr attackieren, weil ihm die 25 Punkte für den Sieg schon sicher waren. Dennoch startete er als echter Racer beim Restart eine Attacke. Obwohl Klein jeden Trick versuchte, ließ sich der amtierende Meister nicht überrumpeln. Klein musste zwei Kurven lang verteidigen, dann konnte er seine Führung konsolidieren und den Sieg mit 3,532 Sekunden Vorsprung nach Hause fahren. Ten Voorde gab sich mit dem "Sieg auf Platz zwei" zufrieden – ein gutes Pferd springt eben nur so hoch, wie es muss.

Marvin war heute eindeutig der Beste, ein paar Kilogramm mehr im Tank hätten keinen Unterschied gemacht.

#25 Larry ten Voorde(NLD/Team GP Elite)
Alles sah danach aus, als würde Teambesitzer und aktiver Rennfahrer Côme Ledogar den Tag seines Lebens haben. Denn er gewann gleichzeitig in einem packenden Finale das 24-Stunden-Rennen von Spa. Doch während Ledogar in Spa-Francorchamps feierte, kam die schlechte Nachricht: Disqualifikation für Klein.

Nach unserer Messung haben wir beide Autos identisch betankt. Und aus dem Auto von Florian Latorre haben wir nach dem Ziel noch acht Kilogramm Benzin herausgepumpt.

Benjamin FlochIngenieur bei CLRT
J.B. Simmenauer jagt Teamkollege Dylan Pereira beim Porsche Supercup 2021 auf dem Hungaroring in Budapest.

Evans hält Platz zwei.

Somit rückte Ten Voorde auch in den Ergebnislisten zum Sieger auf. Hinter ihm hatte Evans alle Hände voll zu tun, den Schaden in der Meisterschaft zu minimieren. Das gesamte Rennen über wurde er von Latorre und #2 Ayhancan Güven (TUR/BWT Lechner Racing) bedrängt. Der Porsche Junior hatte im Freien Training die Bestzeit vor Teamkollege #3 Dylan Pereira (LUX/BWT Lechner Racing) geholt, doch BWT Lechner Racing fiel im Qualifying in das Muster vom Saisonstart zurück und kam nur auf die Startplätze fünf (Güven) und sieben (Pereira).

 

Bekanntermaßen ist Überholen auf dem Hungaroring eine schwierige Angelegenheit. Und so konnte Evans seinen dritten Platz verteidigen, der letztlich Rang zwei wurde. Latorre holte seinen ersten Podestplatz. Diesen verdankte er auch der Tatsache, dass sein Motor das Esso Renewable Racing Fuel äußerst effizient in Leistung umwandelte. Latorre erzielte im Rennen den zweitbesten Topspeedwert und konnte so einen Angriff Güvens in der letzten Runde mit besserer Beschleunigung auf Start/Ziel abwehren.

 

Die beiden Youngster Heinrich und Köhler belegten die Plätze fünf und sechs. Heinrich holte damit den zweiten Sieg in Folge in der Rookie-Wertung, in der jetzt mit #19 Dorian Boccolacci (FRA/Martinet by Alméras) gleichzog. Denn der Franzose geriet wie schon beim zweiten Rennen in Spielberg erneut in Rangeleien.

3 Rookie-Fahrer halten ihre Trophäen bei der Rookie-Preisverleihung im Hospitality-Zelt des Porsche Supercup hoch.

Chaos beim Restart.

Diesmal drehte er beim Restart nach der SC-Phase im Kampf um Position acht Pereira um. Für den amtierenden Vizemeister des Porsche Mobil 1 Supercup geht die Saison 2021 nach einem Lichtblick beim zweiten Spielberg-Rennen damit wieder rabenschwarz weiter. Abermals musste er zur Aufholjagd blasen, machte reihenweise Positionen gut und wurde immerhin noch Elfter. Boccolacci, der sich seinerseits drehte und die Zielflagge als 17. sah, erhielt eine Zeitstrafe von zehn Sekunden und wurde nur 19. Nach so starken Auftritten beim Saisonstart ein herber Rückschlag.

 

Überhaupt war der Safety-Car-Restart ein Brennpunkt. Während Boccolacci Pereira abräumte, verbremste sich zeitgleich #24 Max van Splunteren (NLD/Team GP Elite) von Platz sieben und schenkte Positionen her. Noch nicht genug des Dramas? #17 Loek Hartog (NLD/Parker Revs Motorsport) lag bei seinem Gaststart schon in den Top 10, als er beim Restart zu stark beschleunigte und eine elegante Pirouette eingangs Start/Ziel hinlegte. Der Ersatzmann für Harry King, der an diesem Wochenende ein Rennen zum Porsche Carrera Cup Great Britain bestritt, ordnete sich auf Platz 23 ins Feld ein.

Mehrere Porsche 911 GT3 Cup fahren auf dem Hungaroring vor gut gefüllten Tribünen durch eine Kurve.
So wurden binnen weniger Hundert Meter die Positionen am unteren Ende der Top 10 komplett durcheinandergewürfelt. Neuer Siebter war jetzt #4 Tio Ellinas (CYP/Lechner Racing Middle East), gefolgt von Gaststarter #32 Morris Schuring (NLD/GP Elite). Mit bei Rennstart 16 Jahren, 5 Monaten und 12 Tagen ist der Niederländer der zweitjüngste Fahrer aller Zeiten im Porsche Mobil 1 Supercup. Nur der Guatemalteke Mateo Llarena war beim Saisonauftakt 2020 auf dem Red Bull Ring mit 16 Jahren, 4 Monate und 9 Tagen noch jünger gewesen.

Kollision im Kampf um ProAm-Führung.

Van Splunteren hielt den Schaden aus seinem Verbremser mit Rang neun in Grenzen und #16 Alessandro Giardelli (ITA/Dinamic Motorsport) komplettierte die Top 10. Dieser ersetzte an diesem Wochenende Simone Iaquinta, der sich von einer Wirbeloperation erholen musste und beim nächsten Rennen wieder antreten möchte.

 

Die Bandagen in der ProAm-Wertung werden härter. Das Punktekonto des amtierende Meisters #27 Roar Lindland (NOR/Nebulus Racing by Huber) leidet noch immer unter den Folgen der Startkollision in Monaco, als er unverschuldet ausschied. Doch die Pole-Position schnappte sich #5 Nicolas Misslin (MCO/Lechner Racing Middle East), der nach seinem Sieg beim zweiten Spielberg-Rennen Lindland damit endgültig den Fehdehandschuh in den Ring warf.

 

Im Rennen trafen sie dann aufeinander. Der Norweger sah eingangs der 13. Runde eine Lücke in Kurve 1 und setzte nun seinerseits zum #Huszárvágta an. Doch die Attacke auf der Innenbahn schlug fehl: Lindland touchierte den Franzosen mit monegassischer Lizenz und zog selbst den Kürzeren, indem er sich nach innen eindrehte. Somit war der zweite Sieg in Folge für Misslin unter Dach und Fach. Er nahm die Zielflagge auf Position 18 entgegen. Lindland rehabilitierte sich und fuhr als 20. den zweiten Platz in der ProAm-Wertung ein. Platz drei ging an #23 Aaron Mason (GBR/Pierre Martinet by Alméras) auf Gesamtplatz 22.

Die drei besten ProAm-Fahrer halten ihre Trophäen auf dem Supercup-Podium 2021 auf dem Hungaroring in Budapest.

Mit dem 300. Porsche Supercup-Rennen in den Endspurt.

Larry ten Voorde marschiert also weiter scheinbar unaufhaltsam in Richtung Titel Numero zwei. Doch vom großen Klein-Auftritt muss sich das Feld erst einmal erholen. Spannend wäre es auf jeden Fall, wenn der junge Franzose erneut in dieser Saison die Chance auf ein Porsche Supercup Rennen bekäme. Zeit für derartige Überlegungen gibt es in der Sommerpause. Diese brauchen die Teams auch, um die Batterien aufzuladen.

 

Denn ab dem 27. August beginnt das packende Saisonfinale mit vier Rennen innerhalb von zwei Wochen. Den Auftakt macht die legendäre "Ardennenachterbahn" Spa-Francorchamps mit dem Rennen am 29. August unter dem Motto "Le Grand Défi" (Die große Herausforderung). Es ist zugleich das 300. Rennen der Serie, die 1993 in Imola debütierte – eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte. Diese will sicher auch Côme Ledogar am Ort seines großen Triumphes fortsetzen – und seinen Sieg als Fahrer noch mit einem Sieg als Teambesitzer krönen.

2 Fahrer verspritzen Champagner auf den Sieger Marvin Klein bei der Siegerehrung auf dem Formel-1-Podium in Ungarn.
Mechaniker arbeiten an 911 GT3 Cup Rennwagen in der Boxengasse des Hungarorings beim Porsche Mobil 1 Supercup 2021.
Mehrere Porsche 911 GT3 Cup auf der Start-/Zielgeraden des Hungarorings beim Start des Supercup-Rennens in Budapest
Ein Bunter Helm auf dem Dach eines Porsche 911 GT3 Cup im Supercup-Fahrerlager während des Rennens in Ungarn.
Zwei BWT Lechner Racing Mechaniker kontrollieren den Reifendruck im Porsche Supercup-Fahrerlager 2021.
Ein Quad zieht einen Porsche 911 GT3 Cup von Dinamic Motorsport in der Morgensonne im Supercup-Fahrerlager 2021.
Die Mittagssonne scheint auf einen Porsche 911 GT3 Cup in der Boxengasse auf dem Hungaroring, August 2021.
Das Teamzelt von CLRT mit 2 Rennwagen, fotografiert durch einen Reifenstapel beim Porsche Supercup 2021 in Ungarn.
Marvin Klein in seinem Porsche 911 GT3 Cup auf dem Hungaroring in Budapest beim Porsche Mobil 1 Supercup 2021.
Mehrere Porsche 911 GT3 Cup nähern sich nach dem Start des Porsche Supercup der ersten Kurve des Hungarorings.
Kurz vor dem Start des Porsche Mobil 1 Supercup 2021 auf dem Hungaroring in Budapest reihen sich die Fahrzeuge auf.
Larry ten Voorde fährt an der Spitze eines Feldes von Porsche 911 GT3 Cup durch die erste Kurve des Hungarorings.
J.B. Simmenauer jagt Teamkollege Dylan Pereira beim Porsche Supercup 2021 auf dem Hungaroring in Budapest.
3 Rookie-Fahrer halten ihre Trophäen bei der Rookie-Preisverleihung im Hospitality-Zelt des Porsche Supercup hoch.
Mehrere Porsche 911 GT3 Cup fahren auf dem Hungaroring vor gut gefüllten Tribünen durch eine Kurve.
Die drei besten ProAm-Fahrer halten ihre Trophäen auf dem Supercup-Podium 2021 auf dem Hungaroring in Budapest.

Gesamtplatzierung 4. Runde Porsche Mobil 1 Supercup, Budapest

Pos
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
Entry No
25
20
28
11
19
29
2
3
4
6
1
24
26
16
7
12
17
14
9
5
10
27
22
23
15
21
18
Driver
Larry ten Voorde
Jaxon Evans
Leon Köhler
Florian Latorre
Dorian Boccolacci
Laurin Heinrich
Ayhancan Güven
Dylan Pereira
Tio Ellinas
Christopher Zöchling
Jean-Baptiste Simmenauer
Max van Splunteren
Jesse van Kuijk
Simone Iaquinta
Marius Nakken
Steven Palette
Harry King
Lodovico Laurini
Lucas Groeneveld
Nicolas Misslin
Daan van Kuijk
Roar Lindland
Stéphane Denoual
Aaron Mason
Philipp Sager
Clément Mateu
Michael Crees
Nation
NLD
NZL
DEU
FRA
FRA
DEU
TUR
LUX
CYP
DEU
FRA
NLD
NLD
ITA
NOR
FRA
GBR
ITA
NLD
MCO
NLD
NLD
FRA
GBR
AUT
FRA
GBR
Total points
92
75
46
41
36
36
34
32
31
30
21
20
17
14
11
10
7
5
4
4
3
2
1
0
0
0
0
Grand Prix de Monaco Round 1
25
20
10
12
17
2
0 (DNF)
5
8
14
0 (DNC)
0
0
9
4
6
7
3
1
0 (DNC)
0 (DNC)
0 (DNC)
0 (DNC)
0 (DNC)
0
0
0 (DNC)
Großer Preis der Steiermark Round 2
25
10
17
0
14
8
20
0
4
9
7
12
6
5
3
0
-
1
0
0
0
2
0
0
0
0
0
Großer Preis von Österreich Round 3
17
25
9
12
5
14
0
20
10
7
8
0 (DNC)
6
0 (DNC)
0 (DNC)
4
0 (DNC)
0 (DNC)
3
2
0 (DNS)
0
1
0
0
0
0
Magyar Nagydij Round 4
25
20
10
17
0
12
14
7
9
0 (DNC)
6
8
5
-
4
-
-
1
-
2
3
0
0
0
0
0
-
Overall Classification
Teilen

Verwandte Artikel

Evans stürmt an die Spitze.

Porsche Mobil 1 Supercup

Siegen und Verlieren in Monaco.

Porsche Mobil 1 Supercup

CLRT – allez, allez!

Porsche Mobil 1 Supercup 2021

Ten Voorde erneut unschlagbar.

Porsche Mobil 1 Supercup