5/7/2021

Eine letzte Runde.

Als sich am frühen Sonntagmittag 1977 in Le Mans die Schar der anwesenden Journalisten, Sportreporter und Fotografen auf Position begab, entstand ein Foto, das einen Moment zwischen Hoffen und Bangen einfing.

 

Inmitten dieser Traube stehen Wolfgang Berger, Projektleiter des Porsche 936, und Pilot Jürgen Barth. Zu diesem Zeitpunkt lag eine nächtliche Aufholjagd sondergleichen hinter der Startnummer 4. Das oberste Treppchen des Podiums war nun in greifbarer Nähe, doch der Wagen musste in die Box. Diagnose: Zylinderausfall! Der Motor läuft nur noch auf 5 anstatt auf 6 Zylindern.

 

Eine geschlagene Stunde stand der Wagen in Box. Dann die Entscheidung: Noch für eine – oder maximal 2 – letzte Runden muss der nur noch auf 5 Zylindern laufende Wagen auf die Strecke. Laut Reglement muss er aus eigener Kraft die Ziellinie überqueren. Dann, aber nur dann, wäre der Porsche Sieg 1977 in Le Mans und somit eine weitere Motorsportlegende geboren ...

 

Der Ausgang war zu diesem Zeitpunkt noch offen. Die Schar jedoch bereit, das nahende Ergebnis einzufangen.

Teilen

Verwandte Artikel

Zusammen. Nicht allein.

GT Racing

Die Welt des Motorsports in Händen.

GT Racing

Von Blicken und Gedanken.

GT Racing

Ein Teil des Erfolgs.

GT Racing