4/29/2021

Alte Bekannte. Neue Runde.

Wir haben schon fast vergessen, wie es sich anfühlt. Diese besondere Jahreszeit. Mit aufregenden Tagen und langen Nächten. Nein, wir sprechen nicht nur vom Sommer. Sondern – wie es Motorsportfans eben tun – von der WEC-Saison. Nach einem von Absagen und Verschiebungen geprägten Jahr 2020 gibt es dieses Jahr wieder einen klassischen Kalender. Und das ist nicht die einzige gute Nachricht – bei Weitem nicht.

Spa. Aber kein Wellness.

Die WEC startet mit einem Highlight in die Saison. Bei den 6 Stunden von Spa-Francorchamps trifft das Starterfeld am 1. Mai zum ersten Mal aufeinander. Wir gehen, ganz traditionell, mit zwei Werks RSR ins Rennen. Natürlich mit den Startnummern 91 und 92. Und mit aller Erfahrung, die wir in Sachen Werksfahrer haben. Denn mit Gianmaria Bruni und Richard Lietz in der 91 sowie Kévin Estre und Neel Jani in der 92 haben wir mehrere Jahrzehnte Langstreckenerfahrung und -sieger in den Cockpits.

Der Kunde ist Racer.

Selbstverständlich sind unsere Kundenteams ebenfalls wieder am Start – in grandioser Besetzung. In der LMGTE-Am-Klasse kämpfen Matt Campbell, Christian Ried und Jaxon Evans in einem von zwei Dempsey-Proton Racing 911 RSR um den Sieg in den kräftezehrenden Rennen. Ebenfalls mit zwei RSR geht das deutsche Kundenteam Project 1 an den Start. Und auch GR Racing aus Großbritannien schickt einen RSR in die Rennen – in der Nummer 86 kämpfen mit Mike Wainwright, Ben Barker und Tom Gamble drei Briten um Plätze auf dem Podium.

Tour de Fast.

Nach dem Auftakt geht’s für unser Werksteam von der Eau Rouge weiter nach Portugal: Die 8 Stunden von Portimão stehen an. Der erst 2008 fertiggestellte Track ist ein alter Bekannter, viele Test- und Erprobungsfahrten finden hier statt. Apropos alter Bekannter: Das nächste Rennen im Kalender sind die 6 Stunden von Monza. Der legendäre Hochgeschwindigkeitskurs bildet damit die Rampe für das unbestrittene Highlight der Saison – die 24 Stunden von Le Mans.

24 legendäre Stunden im August.

Wie schon für die längere Distanz in Portimão werden auch im August in Le Mans drei Fahrer pro Fahrzeug an den Start gehen. Estre und Jani werden von Michael Christensen unterstützt. Bruni und Lietz begrüßen mit Frédéric Makowiecki einen alten Bekannten in ihrem Cockpit. Somit stehen zwei mittlerweile gut erprobte und vollkommen ausgereifte 911 RSR mit Le-Mans-Siegern bereit. Wir können uns keine besseren Voraussetzungen vorstellen.

Herbst am Fuji, Wintersonne in Bahrain.

Knapp ein Monat bleibt Fahrern und Team dann, um Kraft zu tanken, Learnings zu ziehen und eine logistische Meisterleistung zu vollbringen: Der WEC-Zirkus zieht weiter nach Japan. Um im September die 6 Stunden von Fuji vor der atemberaubenden Kulisse des namensgebenden Bergs zu bestreiten. Von dort aus ist auch das Saisonende in greifbarer Nähe. Während in Europa der Herbst langsam in den Winter übergeht, tanken unsere Werksteams nochmal Sonne – und geben in der Wüste Vollgas. Bei den 8 Stunden von Bahrain, einem spektakulären Saisonabschluss.

WEC-Kalender 2021

26./27. April – Prolog in Spa-Francorchamps (Belgien)
1. Mai – 6h Spa-Francorchamps (Belgien)
13. Juni – 8h Portimão (Portugal)
18. Juli – 6h Monza (Italien)
21./22. August – 24h Le Mans (Frankreich)
26. September – 6h Fuji (Japan)
20. November – 8h Bahrain (Bahrain)
Teilen