1/28/2021

Die IMSA-Saison 2021: Aus Teamkollegen werden Rivalen.

Ganz ehrlich: 2020 war sicherlich nicht das beste Jahr für real ausgetragenen Motorsport: abgesagte Rennen, Zuschauerverbote – und dann auch noch der Rückzug unseres Werksteams aus der nordamerikanischen IMSA WeatherTech Sportscar Championship. Harte Zeiten für GT-Fans. Doch 2021 ist ein Silberstreif am Horizont. Eigentlich sogar mehr als das: Durch unseren Ausstieg haben sich für Fans hochinteressante Porsche Konstellationen in der GTD-Klasse für die IMSA-Rennen in Daytona, Laguna Seca, Sebring und auf den anderen legendären Tracks auf nordamerikanischem Boden ergeben.

Der König ist tot. Lang lebe der König.

Aber zunächst eine Entwarnung für alle Motorsportfans: Trotz des Wegfalls der beiden Werks RSR werden wir nicht auf den wohl stärksten Sound in der GT-Klasse verzichten müssen. Denn WeatherTech Racing wird mit einem 911 RSR (2019) in der GTLM-Klasse an den Start gehen. Am Steuer unter anderem Kévin Estre und Richard Lietz. 2 Vollblut-GT-Spezialisten, die ihren Konkurrenten in der WEC regelmäßig den Schweiß auf die behelmte Stirn treiben. Apropos WEC: Wer sich fragt, was es mit WeatherTech Racing auf sich hat, dem sei verraten, dass dahinter die Langstreckenspezialisten und langjährigen Le-Mans-Teilnehmer von Proton Competition – ja, die mit Patrick Dempsey – stecken. Diese Kombination aus Spezialisten dürfte für ziemliche Anspannung bei der Konkurrenz sorgen.

Bekannte Gesichter. Neue Duelle.

Neben dem 911 RSR in der GTLM-Klasse finden sich auch einige bekannte Gesichter in der GTD-Klasse wieder. Und damit meinen wir nicht nur die 4 911 GT3 R, die von den Teams Hardpoint EBM, TGM, Wright Motorsports und Pfaff Motorsports an den Start gebracht werden. Sondern auch Fahrer wie Patrick Long, die fast schon zum Porsche Inventar gehören. Dabei stechen vor allem die Konstellationen von Hardpoint EBM und Pfaff Motorsports hervor.

Family Business.

Hardpoint EBM ist eine echte Familienangelegenheit: Zusammen mit Rob Ferriol haben die Brüder Will und Earl Bamber (ja, genau, der Porsche Werksfahrer und Le-Mans-Gewinner) ein Kundensportteam gegründet und die Gelegenheit ergriffen, in der IMSA an den Start zu gehen. Während Will sich ums Team-Management kümmert, sitzen Earl und Rob mit ihren Teamkollegen am Steuer des 911 GT3 R mit der Nummer 88. Und treffen so auf einen alten Bekannten: Laurens Vanthoor wird für Pfaff Motorsports den 911 GT3 R #9 pilotieren. Womit aus dem als Werksteam unzertrennlichen Fahrerpaar Bamber und Vanthoor nun plötzlich Konkurrenten auf dem Track werden. Wir können uns also auf eine spannende Saison freuen.

Teilen