1/13/2021

2 Rennen, 2 Sieger und jede Menge Action in Interlagos. PESC Rennbericht #1.

Neues Jahr, neues Glück für die 40 besten Simracer der Welt. Und dieses Glück haben sie am vergangenen Samstag im ersten Rennen der Saison auf die Probe gestellt. Bei über 50 °C auf der virtuellen Rennstrecke Autódromo José Carlos Pace – besser bekannt als Interlagos – duellierten sich die Fahrer auf dem 4,309 km langen Track. Nach einem erfolgreichen Qualifying belohnte sich der Vorjahresvizemeister Joshua Rogers im Sprintrennen über 10 Runden mit einem Start-Ziel-Sieg. Im Hauptrennen über die doppelte Distanz beendete der Brite Kevin Ellis Jr seine PESC Durststrecke und fuhr der Konkurrenz davon.

Kräftemessen im Sprintrennen.

Mit dem Beginn der neuen Saison tritt eine Regeländerung für die Startaufstellung der Sprintrennen in Kraft: Denn Pole-Position im Qualifying heißt nun auch Startplatz Nr. 1 im Sprintrennen. Gemeinsam mit Landsmann Dayne Warren bedeutete das Startreihe 1 für den Australier Joshua Rogers. Nach einem fantastischen Start setzte sich Rogers direkt an die Spitze des Feldes und führte es über die gesamte Renndistanz an. Jedoch konnte er seine Verfolger nicht abschütteln – Dayne Warren blieb stets in Schlagdistanz. Der amtierende Champion und Red Bull Racing Esports Fahrer Sebastian Job war indes in die teils hitzigen Positionskämpfe im Mittelfeld verstrickt. Am Ende reichte es für den jungen Briten nicht für einen Platz unter den besten 10. Alejandro Sánchez von MSI eSports hingegen gelang in der letzten Runde das Meisterstück: Mit einem sehenswerten Überholmanöver stieß der Spanier Mack Bakkum vom 8. Platz.

Neue Regel sichert Sánchez idealen Startplatz.

Warum dieses finale Überholmanöver so wichtig für Sánchez war? Die Top 8 des Sprintrennens starten in umgekehrter Reihenfolge in das Hauptrennen. Somit war der Startplatz an vorderster Stelle der Start-Ziel-Geraden für Sánchez reserviert. Dicht gefolgt von Kevin Ellis Jr bog Alejandro Sánchez als Erster in die berühmte Kurvenkombination „Senna-S“ ein. Eine spannende Jagd entwickelte sich, denn die beiden US-Amerikaner Mitchell deJong und Zac Campbell ließen den beiden an der Spitze keinen Platz für Fehler. Joshua Rogers arbeitete sich hingegen von Platz 8 mit sehenswerten Manövern bis auf Platz 3 hinter Alejandro Sánchez vor. Dieser musste seine Führung zwischenzeitlich an Kevin Ellis Jr abgeben. Was dann geschah, spielte dem Führenden vollends in die Karten: Joshua Rogers und Alejandro Sánchez kollidierten und nahmen sich gegenseitig aus dem Rennen. Auch Sebastian Job musste aufgrund von technischen Problemen den Rennsieg abhaken. Verfolger Nummer 1 war nun Mitchell deJong, der diese Position bis zur letzten Kurve halten konnte. Doch auch nur bis dort, denn Max Benecke stahl ihm Platz 2 in einem Fotofinish auf der Start-Ziel-Geraden. Max Benecke belohnte seine Leistung mit diesem Podiumsplatz, nachdem er zuvor eine atemberaubende Aufholjagd gestartet hatte. Er verbesserte sich im Hauptrennen um 11 Positionen.

Barcelona lädt ein.

Bereits am kommenden Samstag ist es so weit: Runde 2 im Porsche TAG Heuer Esports Supercup in Barcelona. Kann Max Benecke den Doppelsieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen? Oder stiehlt ihm der amtierende Champion Sebastian Job die Show? Nach dem unbefriedigenden Wochenende in Interlagos benötigt er dringend Punkte im Meisterschaftskampf. Wir sind gespannt, ob die Rookies das Feld in Barcelona aufmischen werden und auf sich aufmerksam machen können. Am Samstag, den 16. Januar, sehen wir es live auf dem Porsche YouTube- und Twitch-Kanal sowie auf unserer Facebook-Seite ab 17:30 Uhr (UTC). #NeverNotRacing #PESC

Teilen

Verwandte Artikel

Aus der Sicht des Champions: ein typischer Renntag im PESC.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Von São Paulo in den Königlichen Park – die Strecken des Porsche TAG Heuer Esports Supercup 2021.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup