12/17/2020

Cockpitwechsel bei Werkspilot Neel Jani.

Es sind viele Dinge, die einen Piloten zu einem guten Rennfahrer machen. Eines davon ist sicherlich, dass er in unterschiedlichen Cockpits überzeugt. So wie Neel Jani.

Als im Herbst in Berlin die karierte Flagge für das große Finale der Formel E fiel, fiel sie auch für Neel Jani. Der Schweizer beendete nicht nur die erste Saison des TAG Heuer Porsche Formula E Teams, sondern auch seine Zeit in der vollelektrischen Rennserie. Er hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des Porsche 99X Electric und konnte in mehreren Rennen immer wieder Akzente setzen. Nun geht es darum, neue Akzente zu setzen – in einer bekannten Rennserie.

Zeit, zurückzukehren.

Ab dem kommenden Jahr wird Neel Jani hinter dem Steuer eines anderen Rennwagens Platz nehmen. Der gebürtige Schweizer wird 2021 als Werkspilot in der FIA WEC an den Start gehen. Das „Sound-Monster 911 RSR“ – wie Neel Jani den Porsche 911 RSR selbst bezeichnet – teilt er sich im Kampf um Siege mit Kévin Estre. Somit werden zwei erfahrene Werkspiloten die Startnummer 92 durch das kommende Jahr pilotieren. Beim letzten IMSA Rennen in Sebring konnte Neel Jani bereits einen Erfolg zum Saisonabschluss verbuchen. Fans können nun mit großer Vorfreude ins neue Jahr blicken. Und diese Freude ist ja bekanntlich die schönste Freude …

Teilen