12/17/2020

Das richtige Mixtape für den 99X Electric.

Andy Gellenbergs Illustrationen sind spielerisch, dynamisch und laut.

So beschreibt er seine Kunst zumindest selbst. Und die gefällt nicht nur seinen zahlreichen Fans im Internet, sondern auch Basketball-Legende LeBron James, der sogar zwei Werke des ehemaligen Schuhverkäufers aus der Nähe von Trier besitzt. Sport und Musik ziehen sich wie ein roter Faden durch alle seine Illustrationen, die stilistisch irgendwo zwischen Pop- und Streetart anzusiedeln sind.

Seit er als Kind in dem Porsche 914 seines Onkels sitzen und imaginäre Rennen fahren durfte, hat ihn die Faszination Porsche nicht mehr losgelassen. Wie die Dynamik des Rennsports in seine Artworks für Team TAG Heuer Porsche eingeflossen ist, was seine musikalischen und künstlerischen Inspirationsquellen sind und wie ein möglicher Porsche 99X Electric x Gellenberg aussehen könnte, erzählt er uns im Interview.

Wie kommt es, dass Sport ein wiederkehrendes Thema in deinen Artworks ist?

Sport war und ist immer noch ein wichtiger Teil meines Lebens. Meine ersten Idole waren Sportler wie Michael Jordan oder Ronaldo. Mich beeindruckten die Energie und Kreativität, mit der diese Jungs spielten.

Hast du einen persönlichen Bezug zu Porsche?

Mein Onkel besaß damals einen Porsche 914. Er wohnte direkt nebenan. Ich erinnere mich daran, dass ich mich als Kind häufig hinters Steuer setzte und „Rennen“ spielte. Ich war fasziniert von diesem Auto.

Wie war deine Herangehensweise im Hinblick auf die Artworks für TAG Heuer Porsche Formel E?

Meine Herangehensweise ist immer sehr spielerisch. Im Kopf habe ich meistens schon ein grobes Bild, aber häufig entwickeln sich Dinge auch einfach im Prozess. Dabei ist es wichtig, nicht zu sehr an seiner Vorstellung festzuhalten und Fehler zuzulassen, damit Neues entstehen kann.

Hattest du schnell eine Idee, wie die Artworks aussehen soll?

Mir ging es darum, die Energie um das Team und das Auto einzufangen, ohne dabei zu bildlich zu werden. Ich wollte eher ein Gefühl festhalten. Die Energie und Dynamik des Rennsports.

Hattest du schon andere Berührungspunkte mit der Formel E?

Bisher noch nicht. Aber meine Neugier ist geweckt. Für mich macht der Umstieg auf elektrische Antriebe einfach Sinn. Ich würde gern mal bei einem Rennen vorbeischauen.

Wie gefällt dir der Porsche 99X Electric aus der Künstlerperspektive?

Mir gefällt das futuristische Design. Wie das „Batmobil“ von Batman.

Könntest du dir vorstellen, die Livery für den 99X Electric zu designen? Wie würde das aussehen?

Da hätte ich mega Bock drauf. Es würde auf jeden Fall wild werden. Ich könnte mir gut vorstellen, nur den hinteren Teil des 99X Electric zu gestalten und den vorderen Teil schlicht zu halten. So entsteht ein cooler Kontrast. Eine Art Collage aus verschiedenen Mustern und Texturen, die das Auto bespielen. Man könnte auch Inspirationen der Fahrer und des Teams integrieren.

Wenn deine Artworks eine Musikrichtung wären, welche wäre das?

Ein bisschen Hip-Hop, ein bisschen Rock ’n’ Roll und eine Prise Free Jazz. Die Mischung macht’s.

Woher nimmst du deine Inspiration?

Da wären Künstler wie Jean-Michel Basquiat, KAWS oder Kanye West. Ich ziehe Inspiration aus vielen Bereichen.

Teilen