12/15/2020

2020: Schritte im Neuland der Formel E.

Das aktuelle Jahr neigt sich dem Ende, die erste Saison für das TAG Heuer Porsche Formula E Team ist bereits seit August Gesichte. Zeit, zurückzublicken.

Es war ein ereignisreiches erstes Jahr für das TAG Heuer Porsche Formula E Team. Betrat man im Januar mit dem ersten Formel E Rennen in Riad sportliches Neuland, so setzte man dort bereits ein Ausrufezeichen: Platz 2 für André Lotterer direkt zum Auftakt. Es war ein Einstand nach Maß. Ein schöner Moment, der bereits am ersten Rennwochenende die Mühen der Vorbereitung vergessen ließ und das gesamte Team in Momente des Glückes versetzte.

Alle Augen auf Porsche.

Natürlich horchte nicht nur die Fangemeinde der Formel E auf – auch die Konkurrenz hatte die Rookies aus Zuffenhausen nun noch mehr auf dem Zettel. Dass die erste vollelektrische Rennserie einige Herausforderungen mit sich bringt, war allen Beteiligten klar. Und so stellte man sich auch auf Hürden ein. Und diese kamen. Unverschuldete Unfälle, unvorhersehbare Bedingungen, ein extrem stark besetztes Fahrerfeld – und eine Pandemie, die die Welt zum Boxenstopp zwang. Auszeit, Pause – keine Rennen mehr.

Weil man liebt, was man tut.

Die Formel E glänzte schon immer durch Innovation. Und so nutzte man die Zwangspause der realen Rennen und ging einen neuen Weg: Die ABB Formula E Race at Home Challenge brachte mit einem neuartigen Konzept echte und virtuelle Piloten in einem Simrace zusammen. Die ungewohnte Situation sorgte auch dafür, dass man einen Weg finden musste, um weiterhin das zu tun, was man liebt: Rennen fahren. Und diesen fand man.

Der Weg zurück an die Rennstrecke.

Die Erleichterung war groß – endlich war sie da, die Rückkehr an die Rennstrecke. Zum großen Finale in Berlin konnte die aktuelle Formel E Saison unter strengen Schutzmaßnahmen fortgesetzt werden. Das gesamte TAG Heuer Porsche Formula E Team nutzt die vorangegangene Pause, um sich auf diesen Moment vorzubereiten: Akribisch arbeitete man auf die Tage in Berlin hin. In einem sehenswerten Saisonfinale mit 3 Doubleheadern in nur 12 Tagen zeigte man in der Hauptstadt, was die Formel E ausmacht: Enge Qualifyings, packende Rennen und einen ungebrochenen Siegeswillen der beiden Porsche Piloten.

Es war eine besondere Saison. Sowohl für das TAG Heuer Porsche Formula E Team als auch für die Formel E. Die Zeit, das erste Jahr in der neuen Rennserie Revue passieren zu lassen, war kurz. Man hat viel gelernt, viel erlebt und hätte sicherlich auf das ein oder andere verzichten können. Das Wichtigste: Am Ende überwiegen die schönen Momente. Und so geht man nun gestärkt in eine neue Saison. 2021 kann kommen.

Teilen