12/10/2020

Von São Paulo in den Königlichen Park – die Strecken des Porsche TAG Heuer Esports Supercup 2021.

Auch 2021 heißt es wieder: Wer macht das Rennen im PESC? Wie in der vergangenen Saison besteht das Fahrerlager aus den begnadetsten Simracern der Welt. Ein Garant für spektakuläre Motorsport-Action sind aber nicht nur die namhaften Racer, sondern auch die Streckenauswahl. Heiße Zweikämpfe unter der Sonne São Paulos. Aus dem Slipstream durch die Eau Rouge. Und Full Throttle durch die Eifel – auch wenn wir uns aktuell nur ausmalen können, was uns auf dem virtuellen Asphalt erwartet, werfen wir schon jetzt einen Blick auf die vielversprechenden Schauplätze des PESC 2021.

Zwischen den Seen – Interlagos.

Rennen #1 des PESC findet erstmals im Autódromo José Carlos Pace in São Paulo statt. Den meisten ist der Track als Interlagos bekannt. Wörtlich übersetzt heißt das „zwischen den Seen“, und genau das beschreibt die Rennstrecke in der brasilianischen Millionenmetropole perfekt. Der Rundkurs liegt inmitten des Stadtbezirks Parelheiros zwischen 2 riesigen Trinkwasserreservoirs und ist seit 1940 ein beliebter Motorsport-Schauplatz.

Spaniens Motorsport-Arena – Barcelona.

Auch 2021 wird der PESC wieder Station in Barcelona machen. Wichtig auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ist es, seinen Rhythmus zu finden. Ob die beste Pole-Zeit mit 1:47,252 Min. von Michael Ammermüller im Porsche Mobil 1 Supercup auf dem virtuellen Asphalt gebrochen werden kann, bleibt abzuwarten. Die Chancengleichheit ist auf jeden Fall in der Fahrzeugwahl gegeben, denn genau wie Ammermüller sitzen die Simracer im Cockpit des 911 GT3 Cup. Wir können gespannt sein, welche Überraschungen der anspruchsvolle Kurs 2021 für uns bereithält.

Der italienische Ring – Imola.

Die Rennstrecke in Imola, das Autodromo Enzo e Dino Ferrari, war lange als italienischer Nürburgring bekannt. Unter anderem trug die Tamburello-Kurve dazu bei. In dieser Linkskurve waren Geschwindigkeiten bis zu 300 km/h möglich. 2006 wurde die Strecke angepasst und die Hochgeschwindigkeitskurve entschärft. Nichtsdestotrotz gehört der Rundkurs in Imola weiterhin zu den anspruchsvollsten Strecken der Welt.

Die Bühne echten Pioniergeists – Silverstone.

Wir treten erneut in große Fußstapfen. Oder besser gesagt –Reifenspuren. 1950 fand auf dem Silverstone Circuit der erste Formel-1-Weltmeisterschaftslauf statt. Genau 70 Jahre später starteten hier die weltbesten Simracer ins Rennen um den Meisterschaftstitel im PESC 2020. Und auch in der nächsten Saison ist der Circuit eine wichtige Etappe.v

Feels like Home – Road Atlanta.

Die Rennstrecke Road Atlanta ist seit Anbeginn eng mit der Historie von Porsche verbunden. Das erste Rennevent auf der Strecke – ein 300-Kilometer Can-Am Rennen – gewann Tony Dean in einem Porsche 908/02. Seitdem ist der Track im US-amerikanischen Georgia nicht mehr aus unseren Rennkalendern wegzudenken. Wer wird die 12 Kurven in der Saison 2021 am besten bezwingen?

Willkommen in Québec – Montreal.

Benannt nach dem kanadischen Rennfahrer Gilles Villeneuve ist der Circuit Gilles-Villeneuve in der Saison 2021 ein entscheidender Austragungsort um den Meisterschaftstitel im PESC. Berühmt-berüchtigt ist die „Wall of Champions“ am Ende der letzten Schikane vor Start und Ziel: Hier strandeten die Formel-1-Weltmeister Schumacher, Hill und Villeneuve und gaben ihr den einprägsamen Spitznamen. Wir sind gespannt, welcher Simracer der Mauer widerstehen kann.

Die Achterbahn – Spa-Francorchamps.

Die Rennstrecke Spa-Francorchamps trägt nicht ohne Grund den Spitznamen „Ardennen-Achterbahn“. Durch ihre vielen Ups & Downs sowie zahlreiche Schikanen ist die Strecke eine echte Herausforderung für jeden Rennfahrer. Berüchtigt ist die Strecke ganz besonders für die Eau Rouge – eine tückische Kurvenkombination, die den Fahrern ihr Können abverlangt. Ein perfekter Schauplatz auf dem Weg ins Finale des PESC.

Full Throttle durch die Grüne Hölle – Nürburgring Nordschleife.

Wenn man von anspruchsvollen Rennstrecken spricht, kommt einem ein Track wohl direkt als Erstes in den Sinn: der Nürburgring. Der Kurs ist unter anderem als „Grüne Hölle“ bekannt. Grün? Ganz klar trägt die Eifel mit ihren sattgrünen Wäldern zu diesem Spitznamen bei. Höllenqualen erleiden die Fahrer durch diverse Schikanen, wie Fuchsröhre oder Schwalbenschwanz. Wir freuen uns jetzt schon wahnsinnig auf den Ring.

Motorsport par excellence – Le Mans.

Le Mans. Porsche. Bei diesen Worten bekommt jeder waschechte Motorsport-Fan weiche Knie. Kein Wunder also, dass uns der PESC auch in der nächsten Saison wieder auf die Langstrecke an der Sarthe führt. Den Simracern stehen pro Runde 13,6 Kilometer zur Verfügung, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Dass mit einem Porsche in Le Mans alles erreicht werden kann, zeigen die insgesamt 19 Gesamtsiege des Porsche Motorsport Werksteams.

Die Krönung im Königlichen Park – Monza.

Wie auch schon in den vergangenen Saisons wird das Finale des PESC 2021 auf dem Autodromo Nazionale di Monza ausgetragen. Die Rennstrecke befindet sich im Königlichen Park der italienischen Stadt und ist somit ein perfekter Schauplatz für die Siegerehrung. Doch zuvor haben die Simracer auf knapp 6 Kilometern Rundkurs noch einmal die Chance alles zu geben, um die letzten entscheidenden Punkte einzufahren.

Teilen

Verwandte Artikel

Schlag auf Schlag in die nächste Saison des Porsche TAG Heuer Esports Supercup.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Fliegender Start in die Porsche TAG Heuer Esports Supercup Saison 2021.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup