10/30/2020

Die Rookie Story

Was haben die Porsche Werksfahrer Earl Bamber, Kévin Estre und Nick Tandy gemeinsam? Sie sind früher als Nachwuchsfahrer im Porsche Supercup gestartet. Die Serie ist ein Karrierebeschleuniger – auch für die Teilnehmer des offiziellen Rookie-Programms 2020.

Es ist Anfang Juli, das erste Rennen der Serie in Spielberg. Rookie Leon Köhler (DEU/Lechner Racing Middle East) setzt sich seinen Helm auf, steigt in den Porsche 911 GT3 Cup mit der Nummer #3 und verläßt das Porsche Paddock in Richtung Rennstrecke. Nicht ganz eine Stunde später steht er auf dem Podium des Red-Bull-Rings – P3! Ein großartiger Moment in der jungen Rennfahrerkarriere.

17 Runden hat sich Köhler gegen Markenpokal-Experten aus der ganzen Welt behauptet. Darunter auch sieben weitere Rookies, die alle das Ziel eint, im Rennsport Karriere zu machen. Der Porsche Mobil 1 Supercup ist dazu die perfekte Plattform. International renommiert, durch die Nähe zur Formel 1 in der Rennsportszene viel beachtet und zudem mit einem hochkarätigen Fahrerfeld ausgestattet, zeigt sich schnell, welcher Nachwuchsfahrer das Talent für mehr besitzt.

Fordern und fördern – der Kern des Rookie-Programms

Porsche betreibt in vielen seiner Markenpokale weltweit aktive Nachwuchsarbeit. Der Supercup nimmt hierbei eine Sonderstellung ein – und ist daher beim Fahrernachwuchs außerordentlich beliebt. Dafür ist neben dem internationalen Porsche Motorsport Junior Programm vor allem die hohe Qualität des Rookie-Programms für Supercup-Neueinsteiger ausschlaggebend. Der Rookie-Coach Marco Seefried, selbst noch aktiver Rennfahrer, betreut alle Rookies der Serie umfassend in allen wichtigen Disziplinen des Rennfahrerlebens. Fitness, Strategie, Technik, Fahrzeughandling, Track-Insights, Selbstvermarktung, Persönlichkeitstraining – jeder Bereich wird intensiv in der Gruppe und in Einzelgesprächen behandelt.

So findet zum Beispiel vor jedem Rennen ein Track-Walk statt, auf dem die entscheidenden Passagen des Kurses besprochen werden: Wo ist die Ideallinie, wo liegen die Bremspunkte, wo kann man am besten überholen – und wie muss man die Kampflinie fahren, um Attacken abzuwehren. Nach jedem Rennen reflektiert Marco Seefried mit seinen Schützlingen die individuelle Leistung, deckt Fehler auf und identifiziert Entwicklungspotenziale.

Die Rookies waren auch in diesem Jahr richtig gut unterwegs. Es freut mich zu sehen, wie junge Talente in unserer Serie heranreifen und bin gespannt, wer von ihnen den Sprung zum professionellen Rennfahrer schafft.

Projektleiter des Porsche Mobil 1 Supercup

Marcos acht.

Rookie Coach Marco Seefried hätte in dieser Saison eigentlich mit mehr Rookies arbeiten sollen. Der US-Amerikaner #11 Jaden Conwright von Dinamic Motorsport konnte aufgrund von COVID-19 erst ab Runde 6 in Barcelona dazustoßen und hat so die Option, auch im nächsten Jahr als Rookie anzutreten.

Als Rookie-Champion nach Le Mans.

Die Rookies im Porsche Supercup haben über die gesamte Saison einen engen Titelkampf gezeigt. Nachdem Leon Köhler die ersten Rennen dominierte, leitete Max van Splunteren mit seinem 2. Platz in der Gesamtwertung beim Rennen anlässlich des British Grand Prix in Silverstone die Wende ein. In einem extrem spannenden Abschlußrennen in Monza holte er sich die Krone in der Rookie-Wertung mit hauchdünnen 2 Punkten Vorsprung vor Marvin Klein und 4 Punkten Abstand zu Köhler.

Der Lohn für diesen Erfolg war neben dem Preisgeld von 30.000€ für die Folgesaison im Porsche Supercup ein Auftritt beim Porsche Carrera Cup Le Mans. Max fuhr dort den Porsche 911 GT3 Cup, der als VIP-Fahrzeug den Porsche Mobil 1 Supercup im Feld der 53 Starter repräsentierte. Er beendete das Rennen in Le Mans auf Platz 18 – und krönte seine Saison wenige Stunden danach mit seiner Teilnahme am Langstreckenklassiker 24 Hours of Le Mans. Einen besseren Einstieg in den Profi-Rennsport hätte sich der Rookie-Champion kaum träumen lassen.

Wer als Nachwuchsfahrer ebenfalls Interesse an einem Start im Rookie-Programm hat, findet auf der Porsche Webseite weitergehende Informationen. Die grundsätzlichen Voraussetzungen sind klar: Rookie beim Porsche Mobil 1 Supercup kann nur werden, wer in den Vorjahren nicht mehr als fünf Rennen in der Serie bestritten hat – und beim Einstieg nicht älter als 25 Jahre ist.

Rookie-Wertung des Porsche Mobil 1 Supercup 2020.

Position
1
2
3
4
5
6
7
9
Entry No.
24
23
3
4
6
30
31
14
Driver
Max van Splunteren
Marvin Klein
Leon Köhler
Jean-Baptiste Simmenauer
Jordan Love
Lucas Groeneveld
Daan van Kuijk
Mateo Llarena
Nation
NLD
FRA
DEU
FRA
AUS
NLD
NLD
GTM
Total points
77
75
73
65
44
19
17
4
Großer Preis von Österreich Round 1
3
9
17
10
6
1
5
0
Großer Preis der Steiermark Round 2
7
10
14
8
5
2
1
0
Magyar Nagydij Round 3
7
14
0 (DNC)
12
8
5
6
1
British Grand Prix Round 4
20
9
8
6
5
2
0
0
70th Anniversary Grand Prix Round 5
14
10
7
12
0 (DNC)
2
0
1
Gran Premio de España Round 6
12
7
10
0 (DNC)
5
3
0 (DNC)
2
Belgian Grand Prix Round 7
8
9
0 (DNC)
7
6
4
2
0
Gran Premio d´Italia Round 8
6
7
17
10
9
0
3
0
Teilen

Verwandte Artikel

Die Ardennen warten.

Porsche Mobil 1 Supercup

Der Porsche Supercup fährt in Le Mans.

Porsche Mobil 1 Supercup

Ten Voorde holt sich den Titel.

Cup Racing