10/26/2020

Eine Saison mit Highlights satt. Der Porsche TAG Heuer Esports Supercup.

Die Saison 2020 ist zu Ende. Sebastian Job von Red Bull Racing Esports ist verdienter Gesamtsieger und freut sich über diesen großartigen Erfolg. Der vormalige Champion Joshua Rogers blickt auf eine durchwachsene Saison zurück – und das will etwas heißen bei einem 2. Platz im Gesamtklassement. Kurz bevor das Qualifying für die nächste Saison in die heiße Phase geht, blicken wir gemeinsam auf eine Saison mit jeder Menge Highlights zurück.

Red Bull Racing Esports tonangebend in dieser Saison.

Natürlich sticht die Leistung des neuen Champions hervor. Doch auch die Teamkollegen von Sebastian Job sorgten auf die ein oder andere Art und Weise für Furore auf der Strecke. Zum Beispiel erzielte Graham Carroll, der insgesamt den 8. Platz belegte, seinen ersten Rennsieg beim ersten Sprintrennen der Saison in Zandvoort. Weitere starke Leistungen folgten und bescherten ihm wichtige Punkte im Kampf um die Top- Platzierungen. Darüber hinaus erwies sich Graham Carroll als wahrer Teamplayer, der seinen persönlichen Erfolg stets hinter den des Teams stellte. Eine großartige Eigenschaft des Simracing-Talents. Und der dritte im Bunde ist Patrik Holzmann, den wir auch im nächsten Jahr im Starterfeld wiedersehen werden. Denn mit den beiden 12. Plätzen im letzten Rennen in Monza sicherte sich Patrik Holzmann den 19. Platz in der Gesamtwertung und damit die sichere Teilnahme an der nächsten Saison.

Top Talente im VRS Coanda Simsport Kader.

Die Simracer rund um den Australier Joshua Rogers waren mit großen Ambitionen in die neue Saison gestartet. Dabei musste das Team bis zum Sprintrennen in Silverstone auf den ersten Sieg warten: Jeremy Bouteloup sicherte sich den Sieg und ist wie all seine Teamkollegen im nächsten Jahr dabei. Wirft man einen Blick auf die Ergebnisse der Qualifyings, führt kein Weg an Joshua Rogers vorbei: Mit 8 von 10 möglichen Pole-Positions war er diese Saison das Maß der Dinge. Neben Rogers und Bouteloup schafften es ebenfalls die Teamkollegen Tommy Østgaard, Mack Bakkum, Dayne Warren, Ricardo Castro Ledo, Martin Krönke und David Williams in die Top 20 – und damit sicher in die nächste Saison.

Neue Gesichter an der Spitze.

Was sich bereits zu Beginn der neuen Saison abzeichnete, war die Tatsache, dass es sich bei der Elite des Simracings nicht mehr nur um eine Handvoll junger Talente handelt. Viele Simracer haben in dieser Saison klargemacht, warum sie ihren Stammplatz im Porsche TAG Heuer Esports Supercup verdient haben. Natürlich sind in diesem Zuge Alejandro Sánchez und Max Benecke zu nennen, die ihre Performance in nahezu jedem Rennen abrufen konnten. Jedoch auch Kevin Ellis Jr und Jeff Giassi machten mit ihren Top 10 Platzierung auf sich aufmerksam.

Hier gibt es die Saisonergebnisse auf einen Blick:

Die neue Saison startet schon bald.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den weltbesten Simracern jedoch nicht. Das Qualifying für die 20 freien Plätze der nächsten Saison im Porsche TAG Heuer Esports Supercup startete bereits am 20. Oktober. Bis zum 21. November haben alle Simracer die Chance, sich für die nächste Saison im Porsche TAG Heuer Esports Supercup zu qualifizieren und Sebastian Job auf den schönsten Rennstrecken der Welt herauszufordern. #jointherace #simracing #nevernotracing

Teilen

Verwandte Artikel

Schlag auf Schlag in die nächste Saison des Porsche TAG Heuer Esports Supercup.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Fliegender Start in die Porsche TAG Heuer Esports Supercup Saison 2021.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup