10/14/2020

Ein großartiges Finale mit einem großartigen Sieger: Sebastian Job ist der neue Champion.

Sebastian Job von Red Bull Racing Esports ist der neue Champion im Porsche TAG Heuer Esports Supercup. Der Brite krönte seine fantastische Saison 2020 mit einem 5. Platz im Sprintrennen und einem 2. Platz im Hauptrennen. Der Titelverteidiger Joshua Rogers war im Finallauf vom Pech verfolgt und konnte Sebastian Job den Titel nicht mehr streitig machen. Doch bevor die weltbesten Simracer in Monza im so genannten „Temple of Speed“ an den Start gingen, bot uns das All-Star Race spannende Action mit bekannten Gesichtern.

Frauenpower im All-Star Race.

Als zusätzliches Highlight zum Saisonfinale veranstaltete Porsche Motorsport gemeinsam mit iRacing das All-Star Race. Dabei gingen 14 bekannte Simracer bzw. Influencer an den Start und sorgten für jede Menge Action auf der Strecke. Die große Gewinnerin der beiden Rennen war die Australierin Emily Jones – besser bekannt als Emree. Die Simracerin konnte sowohl das 15-minütige Sprintrennen wie auch das 20-minütige Hauptrennen für sich entscheiden. Die Besonderheit: Das Hauptrennen wurde in umgekehrter Reihenfolge gestartet – Emree startete das 2. Rennen also vom letzten Platz. Eine beeindruckende Leistung der jungen Australierin.

Rogers ist im Qualifying nicht zu schlagen.

Der Titelverteidiger Joshua Rogers war mit einer Restchance ins Finale des Porsche TAG Heuer Esports Supercup in Monza gestartet. Hätte sich Sebastian Job einen Fehler geleistet, wäre die Tür für den Australier wieder geöffnet gewesen. Den Grundstein für eine spektakuläre Aufholjagd legte Joshua Rogers wie schon so oft im Qualifying. Er entschied das 8. Qualifying für sich, allerdings betrug der Abstand auf Sebastian Job dabei nur 4 Tausendstel. Ein letztes Mal in dieser Saison hieß es dann für die beiden: in umgekehrter Startreihenfolge in das Sprintrennen starten.

Vorzeitige Entscheidung im Sprintrennen.

Die beiden Simracer lieferten sich in den ersten Minuten direkt ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch wenige Momente später fiel die Meisterschaftsentscheidung in der Variante della Roggia: Nach einem Auffahrunfall von Dayne Warren und Mack Bakkum in der Schikane nahm das Pech für Rogers seinen Lauf. Er schlug in das Heck von Dayne Warren und drehte sich von der Strecke. Sebastian Job traf den 911 GT3 Cup von Joshua Rogers zusätzlich an der Seite. Sebastian Job fiel nach dieser Kollision auf Platz 11 zurück – Rogers nahm das Rennen trotz schwerster Schäden auf dem 25. Platz wieder auf. Sebastian Job, dem die Meisterschaft nun kaum noch zu nehmen war, startete eine atemberaubende Aufholjagd und beendete das Rennen auf dem 5. Platz. Sein stärkster Widersacher Rogers beendete das Rennen nur als 24. Damit war die Meisterschaft nach dem Sprintrennen eigentlich schon entschieden.

Mehr als nur Schaulaufen im Hauptrennen.

Da das Rennergebnis des Sprintrennens allerdings noch nicht final bestätigt war, wusste Sebastian Job zum Start des Hauptrennens nicht, ob er der neue Weltmeister und Sieger des Porsche TAG Heuer Esports Supercup 2020 war. Aber es liegt in der Natur der Rennfahrer, auch in so einer Situation die volle Konzentration auf das Rennen zu legen. Und so geschah es dann auch: Sebastian Job kämpfte sich kontinuierlich an den Rivalen vorbei. Nur sein Teamkollege Graham Carroll konnte ihm die Stirn bieten und verwies den neuen Champion im Hauptrennen auf Platz 2. Auch für Joshua Rogers nahm das Hauptrennen ein versöhnliches Ende: Nachdem er zu Beginn aufgrund eines Drehers auf den 28. Platz zurückgefallen war, kämpfte sich der Australier bis auf Platz 5 vor.

20 neue Herausforderer gesucht.

Das Ende der Saison 2020 bedeutete gleichzeitig den Start für die Vorbereitung auf die Qualifikationsphase. Diese beginnt am 20. Oktober online auf der iRacing-Plattform. In einem fünfwöchigen Qualifikationsverfahren werden bis zum 21. November die 20 verfügbaren Startplätze vergeben – denn nur die Top 20 dieser Saison haben ihren Platz in der nächsten Saison sicher. Und diese startet bereits im Januar. Bis April 2021 werden sich die weltbesten Simracer in 10 Rennen miteinander messen. Weitere Informationen zur nächsten Saison des Porsche TAG Heuer Esports Supercup folgen in Kürze. #jointherace

Teilen

Verwandte Artikel

Rogers legt mit dem nächsten Sieg auf dem Brands Hatch Circuit nach.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Sebastian Job unterstreicht seine Titelambitionen in Spa.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Enger Fight an der Tabellenspitze. Rogers sichert sich den ersten Saisonsieg.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Wechsel an der Spitze. Sebastian Job ist die neue Nummer 1.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup

Keine vorzeitige Entscheidung im Meisterschaftskampf im Porsche TAG Heuer Esports Supercup.

Porsche TAG Heuer Esports Supercup