8/12/2020

2 Mal Top 10.

Vorletztes Rennen in Berlin, erstes auf dem neuen Streckenlayout. Es war ein erfolgreicher Tag für das TAG Heuer Porsche Formula E Team – mit einem kleinen Wermutstropfen.

Berlin zeigte sich am ersten Abend des letzten Doubleheaders wieder von seiner schönen Seite. Beste Motorsportbedingungen also für die Formel E – und gute Ausgangspositionen für die beiden Porsche Piloten: Neel Jani startete von Platz 3 aus ins Rennen, André Lotterer von Position 7.

Es war ein Rennbeginn fast wie aus dem Bilderbuch: Beide Piloten verteidigten ihre Plätze und kamen gut ins Rennen. Auf dem technischen Kurs ging es eng zu und das zeigte sich bereits zu Beginn des Rennens – doch diesmal blieben Neel Jani und André Lotterer von dem Chaos hinter ihnen verschont. Denn am heutigen Tag mischten sie das Rennen auf den vorderen Plätzen auf. Wie schon am Sonntag arbeitet sich André Lotterer bereits in der ersten Runde vor, während Neel Jani den dritten Platz hielt.

Sehr taktisches Rennen.

Die Top 10 lagen stets dicht beisammen, was den Rennverlauf umso strategischer werden ließ: Der Attack Mode war wohl selten so entscheidend wie heute. Mit einer klugen Strategie schaffte es André Lotterer, der erneut mit Fanboost unterwegs war, auf Platz 4. Vor ihm sein Teamkollege Neel Jani auf Platz 3. Porsche also mit beiden Fahrern unter den besten 5. Geschenkt wurde sich nichts an der Spitze des Feldes: Immer wieder griffen auch die beiden Porsche Piloten an und versuchten ihr Glück. Gleichzeitig mussten sie jedoch ihre Plätze verteidigen: Ein nervenaufreibendes Rennen!

Neel Jani lieferte sich einen sehenswerten Dreikampf mit Alex Lynn und Mitch Evans. Der TAG Heuer Porsche Formula E Team Pilot konnte sich dank gutem Energiemanagement und schöner Linie gegen Evans durchsetzen. Neel Jani holte Platz 6. Damit schaffte es der Schweizer in Berlin unter die Top 10. Gegen Ende des Rennens entwickelt sich ein extrem packender Zweikampf zwischen André Lotterer und René Rast, der sich bis in die finale Runde zog. Lotterer verteidigte sehenswert noch die dritte Position mit einem starken Manöver in der engen Kurvenkombination bis in die letzte Kurve. Als beide Rad an Rad in Richtung Ziellinie schossen, drückte sich Rast unter Kontakt am Porsche Piloten vorbei. Wie intensiv dieses Überholmanöver war, sah man deutlich am beschädigten Audi von Rast.

Beim vorletzten Formel E Event der laufenden Saison schafften es beide TAG Heuer Porsche Formula E Team Piloten mit guten Rennen unter die Top 10. Platz 4 und 6 beim Heimrennen in Berlin in der Rookie-Saison: So macht man sportlich Werbung sowohl für die Formel E als auch für den Motorsport. Morgen geht es dann ein letztes Mal für die beiden Porsche Piloten in die Startaufstellung von Berlin. Nach dem heutigen Rennen kann das morgige nicht schnell genug kommen.

Teilen

Verwandte Artikel

Gemischte Gefühle in Rennen 8.

Formel E

Unruhiger Rennverlauf in Berlin.

Formel E

Podium in Berlin: Auftakt nach Maß.

Formel E

Rasante Aufholjagd in Rennen 9.

Formel E