8/9/2020

Rasante Aufholjagd in Rennen 9.

Zwar gab es am heutigen Sonntag einen leichten Hauch von Regen in Berlin, die Hitze ließ aber nicht nach. Diese war aber nicht das Einzige, das heute für einen heißen Asphalt sorgte.

Der Himmel über Berlin war heute trüber als in vergangenen Tagen. Und so standen die beiden TAG Heuer Porsche Formula E Team Piloten unter wolkenbehangenem Himmel in der Startaufstellung. Neel Jani startete von Position 22 ins Rennen, André Lotterer von Platz 18. Doch das war nur eine Momentaufnahme – denn fast unmittelbar nach Rennbeginn ging eine beeindruckende Aufholjagd los.

„We go green and we go yellow“.

Kaum hatte das Rennen begonnen, war das Tempo auch schon wieder raus. Bereits in der ersten Runde zeigte sich ein gewohntes Bild in Berlin: Full-Course-Yellow angeführt vom Safety Car. Somit blieb das Feld also erst einmal dicht zusammen und die Kämpfe um die besten Positionen mussten warten – doch nicht lange. Kaum wehten grüne Flaggen über den Tempelhof, nahm das Feld Tempo auf. Und mit ihm André Lotterer. Auf beeindruckende Art und Weise schob er sich Rennminute für Rennminute an den Konkurrenten vorbei. Mal holte er den Attack Mode, mal verlor er eine Position – doch immer kämpfte er sich zurück. Unaufhaltsam jagte er durchs Feld und fand sich auf Platz 10 wieder – das heißt: erneut in den Top 10! Doch heute war Platz 10 nicht genug: Dank einer hervorragenden Attack Mode Strategie des TAG Heuer Porsche Formula E Teams machte er weitere 2 Plätze gut. Porsche Pilot André Lotterer rast in Berlin auf Platz 8 über die Ziellinie und holt damit erneut Punkte.

Auch Teamkollege Neel Jani verbesserte sich im Rennverlauf und arbeitete sich einige Positionen nach vorne. Er beendet das neunte Rennen der laufenden Saison auf Platz 19.

Die sommerliche Sonne blieb heute eher im Verborgenen, doch die Temperaturen blieben über den gesamten Rennverlauf hoch. Diese jedoch waren nicht für den heißen Reifen verantwortlich, den die beiden TAG Heuer Porsche Formula E Team Piloten heute fuhren – das haben beide selbst geschafft. Besonders nach dem Auftritt von André Lotterer braucht zumindest der Asphalt eine kleine Pause. Für alle Fans könnte es nach diesem Rennen wohl direkt weiter gehen. Und das tut es mit dem großen Finale der Formel E am kommenden Mittwoch – dann mit einem komplett neuen Streckenlayout. Jedoch mit dem gleichen Asphalt.

Teilen

Verwandte Artikel

Gemischte Gefühle in Rennen 8.

Formel E

Unruhiger Rennverlauf in Berlin.

Formel E

Podium in Berlin: Auftakt nach Maß.

Formel E