7/22/2020

Sachsenring: Der Traditionskurs im Osten.

Ein Landstrich mit Motorsporttradition, eine einzigartige Rennstrecke die der Topographie der Landschaft folgt und die seit 1999 Austragungsort für den Porsche Carrera Cup Deutschland ist, das ist der Sachsenring in der Nähe von Chemnitz.

In der Geburtsstadt Karl Mays, in Hohenstein-Ernstthal, ist der Motorsport seit 1927 zuhause. Zuerst wurden Motorradrennen auf den Landstraßen Sachsens ausgetragen. Über 100.000 Zuschauer säumten die Strecke. Dann kam die Motorrad-WM und mehr als 300.000 Zuschauer jubelten den Zweirad-Helden zu, ehe von der damaligen DDR-Regierung nur noch Veranstaltungen mit Fahrern aus östlichen Ländern erlaubt wurden. 1999 kehrte die Motorrad-Weltmeisterschaft auf die Berg- und Talbahn zurück, der Kurs notiert seitdem wieder Zuschauerzahlen von mehr als 200.000.

Mit neuem Kurs ins neue Jahrtausend

Der Sachsenring in seiner heutigen Art und Weise besteht seit 2001 und verlangt viel Mut von den Fahrern. Zahlreiche, sehr selektive und oftmals nicht einsehbare Kurvenpassagen, sind nicht am Computer entworfen, sondern folgen der Landschaft. Ständig geht es auf der 3.7 km langen Strecke auf und ab.

Der Porsche Carrera Cup Deutschland fuhr hier erstmals 1999. UPS Porsche Junior Dirk Müller durfte sich als erste Sieger vor dem heutigen Formel-1-SafetyCar-Fahrer Bernd Mayländer in die Siegerlisten eintragen. Vier Jahr blieb Deutschlands war Deutschlands schnellster Markenpokal gemeinsam mit der DTM auf dem Sachsenring zu Gast. Als sich Deutschlands Top-Tourenwagenserie vom Sachsenring zurückzog, machte auch der Carrera Cup eine rund zwölfjährige Pause.

Sachsenring: Ein gutes Dutzend Cuprennen

2014 melden sich die Porsche 911 GT3 Cup beim ADAC Sachsen zurück. Nicki Thiim entscheidet beide Rennen für sich. Der Audi-Werksfahrer startet „so ganz nebenbei“ noch für Lechner Racing im Porsche Carrera Cup Deutschland. Seit dem Jahr gehört die Meisterschaft in jedem Jahr zum Kalender der Sachsenring-Rennen. Thiim gibt den Staffelstab des Siegers an Michael Ammermüller, Nick Yelloley, Thomas Preining und Larry Ten Voorde weiter. Elf Fahrer aus sechs Nationen tragen sich in den zwölf Rennen des Porsche Carrera Cup Deutschland in die Siegerlisten ein.

Seriensieger auf dem Sachsenring ist übrigens Carlos Rivas. Die letzten vier Rennen der Jahre 2019 und 2018 hat der Luxemburger alle gewonnen; in der Amateurmeisterschaft allerdings.

Die Fakten zum Rennen

| |

| |

__Rennen 2020__ 02.10. – 04.10.2020 Läufe 2 – 4
02.10.2020 Training
03.10.2020 Qualifikation Rennen 1
04.10.2020 Rennen 2 Rennen 3

Die Rekorde am Sachsenring

| |

| |

__Sieger 2019:__ Rennen 1 Michael Ammermüller (DEU)
Rennen 2 Larry ten Voorde(NLD)
__Poleposition 2019:__ Rennen 1 Larry ten Voorde (NLD) - 1:22,856 Minuten
Rennen 2 Michael Ammermüller (DEU) - 1:22,709 Minuten
__Schnellste Rennrunde 2019:__ Rennen 1 Michael Ammermüller (DEU) - 1:24,130 Minuten
Rennen 2 Igor Walilko (POL) - 1:23,939 Minuten
__Rundenrekord Porsche Carrera Cup Deutschland:__ Michael Ammermüller (DEU), 1:22,998 Minuten, 16.09.2017
__Pole-Rekord Porsche Carrera Cup Deutschland:__ Michael Ammermüller (DEU) - 1:22.908 min, 16.09.2017
Teilen

Verwandte Artikel

Auf geht’s: Rennkalender Porsche Carrera Cup Deutschland 2020

Porsche Carrera Cup