7/22/2020

Rollendes Arbeitsgerät: der Porsche 99X Electric.

Bald wird es wieder ernst für die Piloten des TAG Heuer Porsche Formula E Teams – und für den Porsche 99X Electric. Bevor die Saison in Berlin zu Ende geht, werfen wir einen Blick auf das rollende Arbeitsgerät von Neel Jani und André Lotterer.

Auf den Stadtkursen der Formel E sind Fingerspitzengefühl und fahrerisches Können gefragt: Die Piloten müssen ihre Rennwagen durch Schikanen, Haarnadelkurven und enge Straßen manövrieren. Bremsen, beschleunigen und alles aus dem Fahrzeug rausholen. Damit das gelingt, muss auch einiges im Fahrzeug stecken.

Die Basics sind von der FIA vorgegeben und sorgen für gleiche Wettkampfbedingungen: Wie lang darf das Fahrzeug sein, wie breit und hoch und auf welchen Reifen wird gefahren. Jedoch unterscheiden sich die Rennwagen technisch – und somit kommt es auf ihre inneren Werte an. Das heißt beispielsweise auf den Antriebsstrang. Dieser wird von allen Teams selbst entwickelt. Der eigens für den Porsche 99X Electric entwickelte Porsche E-Performance Powertrain zeichnet sich durch modernste Motorsportentwicklung aus. Mit der 800 Volt Technologie des Antriebsstrangs und der permanenterregten Synchronmaschine ist eine maximal hohe Dauerleistung sowie ein gutes Gewichtsmanagement bei geringer Ladedauer gegeben. Damit ist im Qualifying eine maximale Leistung von 250 kW – das sind 340 PS – möglich. Im Rennmodus ist die Leistung auf 200 kW, also 272 PS, reglementiert. Diese kann jedoch durch den Attack-Mode auf 235 kW (320 PS) und durch den Fanboost auf ganze 250 kW (340 PS) gesteigert werden. Auch das Thema der Rekuperation spielt während der Rennen eine große Rolle. Denn: Wenn die Energie ausgeht, läuft im wahrsten Sinne des Wortes nichts mehr. Der Porsche 99X Electric kann maximal 250 kW rückgewinnen, die nutzbare Batteriekapazität liegt bei 52 kWh.

Mit der Leistung im Rennmodus schafft es der Formel-E-Bolide in nur 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 280 km/h – und die konnten die Piloten des Porsche 99X Electric in der laufenden Season 6 unter Beweis stellen. Regelmäßig holen Neel Jani und André Lotterer alles aus ihren Rennfahrzeugen raus.

99X Electric

280 km/hMaximalgeschwindigkeit
2,8 Sek.Beschleunigung (0-100 km/h)
250 kW (340 PS)Max. Leistung (Qualifying-Modus)
800 VSpannung
Lithium-Ionen-AkkumulatorBatterie
54 kWhBatterie-Kapazität
Modellseite 99X Electric

Auch wenn man Erfahrung aus dem LMP1 Projekt hatte, wurde der Porsche 99X Electric von Grund auf neu entwickelt: Sein Elektromotor, das Getriebe, das Differenzial, die Antriebswelle und weitere Fahrzeugteile, wie beispielsweise das Brake-by-Wire-System und das Steuergerät, sind Eigenanfertigungen aus dem Motorsportzentrum in Flacht und perfekt auf die Herausforderungen der Formel E abgestimmt.

Umso besser, dass es nun wieder an der Zeit ist, den Porsche 99X Electric seiner wahren Bestimmung nachkommen zu lassen: Rennen in der höchsten vollelektrischen Rennserie bestreiten.

Teilen

Verwandte Artikel

Die Porsche DNA trägt Motorsport in sich.

Formel E