4/28/2020

Virtueller Saisonauftakt weckt echte Emotionen.

Vergangenes Wochenende hatte das Warten ein Ende: Die gemeinsam mit UNICEF ausgetragene FIA ABB Race at Home Challenge startete mit dem ersten virtuellen Rennen in Hongkong – und weckte echte Emotionen.

Ganz ohne Jetlag gingen die beiden TAG Heuer Porsche Formula E Team Piloten Neel Jani und André Lotterer sowie eine Auswahl an Sim Racern letzten Samstag in die neue virtuelle Rennserie der FIA: Bei der Race at Home Challenge stand das erste Rennen für Profis und Esportler auf dem Plan. Letztere legten dabei vor – und zeigten vom Start weg ihr Können. Früh entwickelte sich ein packendes Rennen um den Sieg zwischen zwei alten Bekannten: Der aktuelle Champion des Porsche TAG Heuer Esports Supercup, Joshua Rogers, setzte in einem Porsche 99X Electric auf Platz 2 den führenden Petar Brljak unter Druck. Mit einem cleveren Manöver in einer der zahlreichen Kurven konnte Joshua Rogers eine Runde vor Rennende die Spitzenposition übernehmen. Somit sicherte er sich nicht nur den Sieg, sondern zusätzlich auch 25 Punkte für die Meisterschaftswertung.

Gewohnt enge Kämpfe um Positionen.

So wie es Motorsport Fans von einem realen Formel E Rennen gewohnt sind, ging es auch in der digitalen Race at Home Challenge zu: packende Momente mit einem spannenden Rennverlauf. Bereits in der ersten Kurve nach dem Start gab es mehrere Kollisionen, die das Feld im mittleren Teil durcheinanderwirbelten. Porsche Pilot Neel Jani verlor in aussichtsreicher Position durch unverschuldete Zusammenstöße kurzzeitig wenige Plätze, konnte diese jedoch im Rennverlauf durch fahrerisches Geschick wieder gut machen. Mit einer kontinuierlich hohen Pace war es am Ende eine erfolgreiche Aufholjagd in Hongkong. Neel Jani beendete das spannende erste Rennen der Profis auf Platz 12. Weniger Glück hatte diesmal sein Teamkollege André Lotterer: Wegen eines technischen Defekts an seinem Simulator konnte er das Rennen nicht beenden.

Beide Läufe haben bereits jetzt bewiesen: Die ABB Race at Home Challenge bringt virtuellen Motorsport ganz nah an echtes Rennfeeling. Und das ohne Jetlag. Aber mit echten Emotionen.

Teilen