3/31/2020

Mit viel Spaß zum Erfolg: Max Fiolka.

Ist es das sofort zur Verfügung stehende Drehmoment, das die Fahrzeuge regelrecht nach vorne katapultiert, die Möglichkeit der Energierückgewinnung, oder im wahrsten Sinne die Hochspannung in der Formel E, die so sehr an der ersten vollelektrischen Rennserie der Welt begeistern? Wahrscheinlich alles davon. Besonders wenn man weiß, wie man das alles am besten miteinander kombiniert.

Als Powertrain Engineer des TAG Heuer Porsche Formel E Teams weiß Max Fiolka das. Er ist verantwortlich dafür, dass beim 99X Electric die Kraft der Hochspannungsbatterie über das Getriebe und die Leistungselektronik dort ankommt, wo sie benötigt wird: auf der Rennstrecke.

Dass die Kraft dort bestens ankommt, das konnte Max‘ Antrieb im 99X Electric bereits eindrucksvoll beweisen: Nicht nur mit dem ersten Podiumsplatz von André Lotterer in Diriyah, sondern vor allem mit der Poleposition in Mexiko. Eine enorme Teamleistung, auf die Max stolz ist. Dabei ist es, gemeinsam mit dem TAG Heuer Porsche Team, auch für ihn die erste Saison in der Formel E, und es gibt noch viel zu lernen. Zwar konnte man bei der Entwicklung des Porsche Formel-E-Antriebsstrangs auf Erfahrungswerte aus der LMP1 zurückgreifen – mit der Entwicklung der Antriebskomponenten hat der ehrgeizige Ingenieur aber dennoch viel Zeit verbracht. Viele Tests innerhalb der intensiven Entwicklungszyklen waren notwendig, um Fahrzeug und Team auf die erste Saison im extrem harten Formel E Wettbewerb vorzubereiten. Ob er deswegen einen gewissen Leistungsdruck spürt? Fehlanzeige. „Nicht Druck, sondern Aufregung. Wir haben alle notwendigen Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein.“

Erfolg ist für Max aber nicht nur der nächsten Renngewinn, den er vor Augen hätte. Er will das TAG Heuer Porsche Formel E Team langfristig als Meisterschaftsanwärter etablieren. Kein einfaches Ziel, wenn man sich den Wettbewerb in der Formel E anschaut: Denn in vielen Meisterschaften sind es 2 oder 3 Teams, die ein Rennen gewinnen können – in der Formel E sind es mehr als 10. Das macht halt das Drama im Motorsport aus. Unglaubliche Höhen, niederschlagenden Tiefs, unmittelbare Erfolge. Aber immer durchlebt als Team, kameradschaftlich, wie in einer eingeschworenen Sportmannschaft.

Was seine persönlichen Ziele sind? Die sind auch teambezogen. „Für das TAG Heuer Porsche Formel E Team zu kämpfen, zuverlässig zu bleiben – und auf unserem Weg zum Erfolg so viel Spaß wie möglich zu haben!“

Teilen