3/24/2020

Wie man an Santiago wächst.

Die Formel E zeigte sich heute in Santiago de Chile von einer anderen Seite. Das TAG Heuer Porsche Formula E Team wurde unmittelbar nach Rennbeginn durch einen unglücklichen Unfall ausgebremst. Und wird an den Erfahrungen wachsen.

Viel hatte man sich vorgenommen für das 3. Rennen der Saison in Santiago. Hoch motiviert war man auch durch den großartigen Einstieg in die modernste Rennserie der Welt nach Chile angereist. Doch dort zeigte die Formel E ihr anderes Gesicht. Auf einem typisch urbanen Formel E Kurs durch den Parque O‘Higgins ging es direkt vom Start weg turbulent zu, und so passierte das, was wohl nicht zu vermeiden war: In einem voll besetzten Fahrerfeld kam es bereits in Runde 1 in einer der engen Kurven zu einer Kollision, in die auch die beiden TAG Heuer Porsche Formula E Team Piloten verwickelt waren.

Besonders bitter traf es dabei Neel Jani. Der Schweizer musste aufgrund eines Schadens an seinem Porsche 99X Electric direkt in die Box. Man tat, was man konnte, um den Wagen wieder auf die Strecke zu bringen. Auch wenn Neel Jani nochmals die Box verlassen konnte, am Ende war alles vergebens: Für ihn war das Rennen vorbei, bevor es richtig begonnen hatte. Sein Teamkollege André Lotterer hatte nur unwesentlich mehr Glück. Auch er musste in Box, konnte aber nach einer längeren Zwangspause wieder auf die Strecke und nutzte die verbleibende Zeit bestmöglich: Er sammelte bis zum Ende des Rennens die für das Team so wertvollen Erfahrungen unter realen Rennbedingungen. Daran änderte auch seine nachträgliche Disqualifizierung wegen Überschreitung der maximal zur Verfügung stehenden Energiemenge nichts.

Keine Punkte, dafür Erfahrung gesammelt.

Man trat an, um alles zu geben. Und man gab auch alles. Auch wenn man heute durch einen unglücklichen Rennbeginn ausgebremst wurde, wird man als Team weiter wachsen. Besonders in der ersten Formel E Saison geht es darum, Erfahrungen zu sammeln. Heute war es eine sehr bittere. Doch auch das gehört im Motorsport dazu. Das gesamte Team wird weiter hungrig bleiben und an die bisherigen Erfolge in der Formel E anknüpfen – dann wird es auch wieder für Punkte reichen.

Teilen