3/24/2020

Das Wochenende der Wahrheit: Saisonstart in Riad.

Plötzlich ist es da, das Wochenende der Wahrheit. Je näher es rückt, desto größer wird auch die Vorfreude auf unsere Debütsaison in der Formel E.

From Zero to Riad.

Es war eine lange und spannende Reise bis zum ersten Rennen der neuen Formel E Saison 2019/20, und nun befinden wir uns sprichwörtlich auf der Zielgeraden: Denn am kommenden Freitag beginnt die die Formel E in Riad. Und das mit einem Doppelstart. Sowohl am Freitag als auch am Samstag finden Rennen statt.

Typisch Formel E – immer wieder etwas Neues: Diese Saison haben 12 Teams mit 24 Fahrern die Reise nach Saudi-Arabien angetreten, um den nächsten Formel E Champion zu ermitteln. Das nun mehr Fahrer um den Titel kämpfen, verändert die kommenden Rennen nochmals und sorgt für unvorhersehbare Ergebnisse. Technisch anspruchsvoll ist der Ad-Diriyah Formula E Circuit gestaltet: 2,5 Kilometer, 21 Kurven und 3 Schikanen werden auch unseren beiden Piloten alles abverlangen. Zusätzlich werden die schnellen Richtungswechsel sowie die 90 Grad Kurven und der wenige Grip des Kurses das Rennen prägen. Somit ist bereits jetzt sicher, dass das erste Rennen des TAG Heuer Porsche Formula E Team ein packendes wird. In Riad hat man bereits Erfahrungen mit der Formel E gesammelt: Dort fand nämlich auch die letzte Saison ihren Startschuss – das Rennen damals konnte Antonio Felix da Costa für sich entscheiden. Wie es diesmal ausgeht, werden wir sehen.

Ein würdiger Rahmen.

Die Formel E wäre nicht die Formel E, wenn es in Riad nicht noch einiges mehr zu entdecken gäbe als das Rennen selbst. Durch die Strecke mitten in der Stadt hat die Rennserie ein kaum vergleichbares urbanes Flair zu bieten – man fühlt jede Einzelne wie in keiner anderen Motorsport-Rennserie. Ein passendes Rahmenprogramm findet das Rennen in Riad sicherlich mit dem Allianz-Village. Auch dieses Jahr werden dort wieder mehrere Konzerte und weitere Highlights auf die Formel E Fans warten und so das erste Rennwochenende der neuen Saison zu einem besonderen Erlebnis in der Wüstenstadt machen. Die Chancen stehen gut, dass der Start in die 6. Saison der Formel E ein außergewöhnlicher wird.

Taycan Turbo: Stromverbrauch (in kWh/100 km) kombiniert: 26,0; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km.

Unsere Formel E Partner

Teilen