3/24/2020

Porsche Mobil 1 Supercup

Dieses Jahr trägt der Porsche Mobil 1 Supercup erneut zehn Wertungsläufe an neun Schauplätzen aus. Alle Rennen des seit 1993 ausgetragenen Markenpokals finden wie schon in den Vorjahren im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft statt. Die Saison 2019 beginnt am zweiten Maiwochenende mit dem Start der europäischen Formel-1-Saison in Barcelona (Spanien) und endet am letzten Oktoberwochenende mit einem Doppellauf auf dem Grand-Prix-Kurs in Mexiko-Stadt. Dazwischen werden die 357 kW (485 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup in Monaco (Monte Carlo), Österreich (Spielberg), Großbritannien (Silverstone), Deutschland (Hockenheim), Ungarn (Budapest), Belgien (Spa-Francorchamps) und Italien (Monza) in den Wettbewerb gehen. „Der Porsche Mobil 1 Supercup steht für einen engen Wettbewerb mit maximaler Chancengleichheit. Unser Starterfeld setzt sich aus talentierten Youngstern und erfahrenden GT-Spezialisten zusammen, die aus aller Welt kommen”, sagt Oliver Schwab, Projektleiter des Porsche Mobil 1 Supercup.

Alle Teilnehmer fahren die neueste Version des Porsche 911 GT3 Cup. Im Heck des neuesten 911 GT3 Cup befindet sich ein leistungsstarker Vier-Liter-Sechszylinder-Flachmotor. Mit einer Spitzenleistung von 357 kW (485 PS) ist es der stärkste Rennwagen in der Geschichte des Porsche Mobil 1 Supercup. Alle Fahrzeuge sind technisch identisch, ebenso die Reifen von Michelin und der Kraftstoff – gleiche Chancen für alle Fahrer sind somit garantiert.

Die Verantwortlichen halten auch in diesem Jahr an der langen Tradition des VIP-Autos fest. An ausgesuchten Schauplätzen werden prominente Gaststarter im Porsche 911 GT3 Cup sitzen. Beim Rennen in Silverstone wird Chris Hoy zum Fahrerfeld gehören. Der Schotte ist sechsfacher Olympiasieger im Bahnradfahren und gewann 2015 die LMP3-Klasse der European Le Mans Series. In der zurückliegenden Saison stellten sich drei VIPs dem Supercup: Rallye-Dakar-Sieger Matthias Walkner fuhr bei seinem Heimrennen in Spielberg, BBC-Topgear-Star Chris Harris trat in Silverstone an und Formel-E-Pilot Felix Rosenqvist mischte die Szene in Spa-Francorchamps auf. Der aktuelle IndyCar-Fahrer aus Schweden erreichte in Belgien einen starken zehnten Rang. Den größten Erfolg im VIP-Porsche errang Ex-Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen. Der Finne siegte bei seinen Gaststarts 1993 in Monaco und Budapest.

Die Saison 2019 im Porsche Mobil 1 Supercup wird für Jaxon Evans (Neuseeland) ein wichtiger Schritt in seiner noch jungen Motorsport-Karriere. Der 22-Jährige kommt als Meister aus dem Porsche Carrera Cup Australia und tritt als neuer Porsche-Junior erstmals im schnellen Markenpokal auf internationaler Bühne an. Porsche-Junior Julien Andlauer (Frankreich) absolviert 2019 seine zweite Saison im Porsche Mobil 1 Supercup. Der 19-Jährige konnte im vergangenen Jahr mit zwei Siegen in den Finalrennen in Mexiko-Stadt überzeugen.

Teilen