3/24/2020

Petit Le Mans. Great Success.

Was macht man, wenn man mit 19 Punkten Vorsprung den Gewinn der Marken-Meisterschaft im letzten Rennen der IMSA WeatherTech Sportscar Championship so gut wie sicher hat? In unserem Fall kämpft man um zwei weitere Titel. Denn neben dem Manufacturers‘ Championship Titel bestand zum Start des "Motul Petit Le Mans"-Rennens sowohl für unser Team mit der Startnummer #912, als auch für das Team des Schwesterfahrzeugs #911 die Möglichkeit, die Team-Meisterschaft in der GTLM-Klasse einzufahren. Und noch ein weiterer Titel wartete im letzten Lauf der IMSA-Saison auf der Road Atlanta: Die Fahrerduos Laurens Vanthoor/Earl Bamber in der #912, und Nick Tandy/Patrick Pilet in der #911, gingen auf Rang 1 und 2 als Tabellenführer der Fahrerwertung ins Rennen. In der ikonischen Coca-Cola-Livery angetreten, starteten ihre beiden Porsche 911 RSR nach einem so vielversprechenden wie knappen Qualifying von Position 4 und 7. Und zeigten dann eindrucksvoll, wie wichtig Konsistenz und Nervenstärke im Langstreckensport ist.

Über die Dauer von 10 Stunden fuhren die Fahrer beider Fahrzeuge konsequent gute Rundenzeiten. Ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Um das Rennen schließlich souverän auf Platz 5 und 6 zu beenden. Damit sichern sie den Dreifachtitel für Hersteller, Team und Fahrer. Und verhalfen so der scheidenden Generation des 911 RSR mit 3 IMSA Titeln in der Saison 2019 zu einem gebührenden Abschied aus dem Werkseinsatz. Die Messlatte für die nächste Saison liegt damit hoch. Wir können es kaum erwarten.

Teilen