3/24/2020

Von Druck und Enge in Mexiko-Stadt.

Viertes Rennen der Saison, erste Poleposition für das TAG Heuer Porsche Formula E Team. Das war Status quo nach dem Qualifiying und der Superpole in Mexiko-Stadt.

Als die Ampel hoch oben über dem Autódromo Hermanos Rodríguez ausging und somit das Rennen in Mexiko-Stadt eröffnete, wurde es direkt eng an der Spitze des Feldes. Druck übten die Verfolger auf André Lotterer von den hinteren Platzierungen aus – und dabei ging es eng zu: Es wurde gedrängelt und um jeden Meter gekämpft. Auch, wenn er hier 2 Platzierungen abgeben musste, hielt André Lotterer dem Druck in diesen Momenten noch Stand und konnte den Kontakt zur Spitzenposition im Rennverlauf in den ersten Runden halten.

Enge Kurven und viele Rennfahrzeuge im Fahrerfeld – das zeichnet die Formel E aus. Wie dicht gedrängt es in manchen Saisonrennen zugeht, zeigte sich dann heute in Mexiko: Konnte André Lotterer die Angriffe der anderen Piloten in den ersten Minuten des Rennens parieren, so musste er sich dem Kontakt mit der Bande geschlagen geben. Zu schwer war sein Porsche 99X Electric nach einem Kontakt beschädigt. Er schaffte es noch, das Fahrzeug in die Box zu retten. Dort tauschte das Team die Front des Fahrzeugs, doch viel Hoffnung gab es nach diesen unglücklichen Geschehnissen nicht mehr. Frühzeitig musste André Lotterer das Rennen in Mexiko-Stadt beenden.

Kaum anders erging es seinem Teamkollegen Neel Jani – auch er hatte mit den Folgen unglücklicher Umstände zu kämpfen: Eine Zeitstrafe erschwerten ihm das vierte Rennen der Saison. Bei allen Widrigkeiten konnte Neel Jani das Rennen dennoch beenden.

Es war ein Renntag voller Höhen und Tiefen in Mexiko: Erst die Freude über die Poleposition, dann die Enttäuschung über den unglücklichen Rennverlauf. In der ersten Saison für das TAG Heuer Porsche Formula E Team warten weitere Herausforderungen in jedem Rennen auf das gesamte Team. Bei aller sportlicher Enttäuschung steht dennoch eins im Vordergrund: Trotz Pech und bei allen Unwegsamkeiten hielt man als Team auch in Mexiko zusammen, arbeitete Hand in Hand und wird sich nun auch gemeinsam wieder aufbauen. Die Enttäuschung ist da. Doch diese wird in den kommenden Tagen dem Drang weichen, zu zeigen, was man als Team leisten kann. Das TAG Heuer Porsche Formula E Team wird motiviert und gestärkt in das fünfte Rennen der Saison gehen. Die Poleposition in Mexiko bekam man nicht geschenkt. Aber das Pech, das gab es diesmal leider dazu …

Teilen