3/24/2020

Beste Aussichten für Daytona.

0,001 Sekunden. Eine Millisekunde. Die Dauer eines Wimpernschlags. So wenig Zeit lag zwischen der schnellsten und der zweitschnellsten Runde in der GTLM-Klasse beim „Roar before the 24“ – dem offiziellen Testlauf vor den 24h von Daytona am 25. und 26. Januar.

Dass unser Werksfahrer Nick Tandy im #911 Porsche 911 RSR so knapp an der Bestzeit vorbeischrammte, ist für uns aber alles andere als eine Enttäuschung. Denn Tandy musste sich nicht nur auf den neuen 911 RSR, sondern auch auf die in der IMSA neu eingeführten Reifen einstellen.

Mit diesen beiden Unbekannten auf Anhieb ein derart gutes Ergebnis zu erzielen, ist für uns ein perfektes Vorzeichen für das kommende 24-Stunden-Rennen. In Daytona feiert aber nicht nur der 911 RSR sein Debüt im Werkseinsatz in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Sondern auch Matt Campbell. Der ehemalige Porsche Young Professional und Le-Mans-Gewinner in der LMGTE-Am-Klasse teilt sich das Cockpit mit Nick Tandy und Fred Makowiecki.

Auch für den Porsche #912 wird es spannend: Mathieu Jaminet unterstützt die amtierenden Champions Laurens Vanthoor und Earl Bamber beim ersten Rennen ihrer angepeilten Titelverteidigung. Beste Aussichten für ein spannendes und erfolgreiches Rennen.

Teilen