3/24/2020

Der legendäre Porsche 917 auf den Straßen Monte Carlos

Im Jahr 2016 kaufte der Monegasse Claudio Roddaro den Werks-Rennwagen 917-037. Als leidenschaftlicher Sammler – und Fahrer – von seltenen Porsche-Rennwagen machte er sich umgehend daran, das Fahrzeug für den öffentlichen Straßenverkehr tauglich zu machen. Kein ganz einfaches Unterfangen bei einem über 40 Jahre alten Le-Mans-Prototyp. Doch glücklicherweise gab es bereits zwei Präzedenzfälle. Zwei Mal zuvor war ein originaler 917 für den Straßenverkehr zugelassen worden.

Nach zwei Monaten nervenzehrender bürokratischer Kleinstarbeit in Monaco, in denen turmhohe Papierstapel geprüft und genehmigt und unzählige Hürden übersprungen werden mussten, war es dann endlich soweit: Claudios 917K, im authentischen Martini-Racing-Look mit Aufklebern der damaligen Sponsoren ohnehin schon ein wunderbarer Anblick, zieren nun auch zwei sehr ansehnliche Nummernschilder und kehrt somit als ein Stück großer Porsche Geschichte auf die Straße zurück.

Das Projekt Porsche 917 startete im Sommer 1968. Aller Anfang war schwer und das Fahrzeug erwies sich als fast unfahrbar. Ab der Saison 1970 war er dann nicht mehr aufzuhalten. Der vielleicht wichtigste Moment für den 917 war der erste, seit Jahren ersehnte, Gesamtsieg bei dem 24-Stunden-Klassiker in Le Mans. Hans Herrmann und Richard Attwood überquerten mit der Startnummer 23 die Ziellinie und sorgten somit für den ersten großen Erfolg für Porsche. Doch damit nicht genug. Beim Langstrecken-Klassiker, dem 24-Stunden-Rennen von Daytona sowie dem 1000-km-Rennen von Monza und Spa-Francorchamps war der Porsche 917 unbesiegbar.

Auch im Jahr 2018 muss sich der Porsche 917-037 nicht vor anderen Sportwagen verstecken. Sein Herzstück, der luftgekühlte 4,9 Liter 180-Grad-V12-Motor, bringt es nach wie vor auf gut 600 PS; eine beachtliche Leistung. Eine Besonderheit: das Fahrzeug wiegt gerade einmal 600 kg, nicht einmal die Hälfte eines modernen 911 GT3, und erreicht so problemlos die Marke von 1000 PS pro Tonne. Im Straßenverkehr. In einem fast 50 Jahre alten Fahrzeug. Mit einem legendären Ruf.

Teilen